Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.2002 - 

XDE als Plug-in für Websphere Studio und Visual Studio .NET

Rational verbindet Design und Programmierung

MÜNCHEN (CW) - Tools-Spezialist Rational bietet mit "XDE" ein Erweiterungsmodul für die Entwicklerpakete von Microsoft und IBM an. Als wesentlichen Vorteil gegenüber eigenständigen Modellierwerkzeugen bewirbt der Hersteller die enge Integration mit der Programmierumgebung.

Die großen Hersteller von Entwicklungswerkzeugen, vornehmlich IBM und Microsoft, verfolgen seit einiger Zeit das Konzept von Frameworks für ihre Programmier-Tools. Editoren oder Compiler für bestimmte Sprachen, Systeme zur Versionskontrolle oder das Konfigurations-Management sollen sich demnach als Erweiterungsmodule in die hauseigenen Tool-Plattformen einklinken. Als Hauptvorteil dieses Ansatzes propagieren die Anbieter, dass Programmierer alle wesentlichen Arbeitsschritte bei der Anwendungsentwicklung innerhalb einer einzigen, ihnen vertrauten Umgebung verrichten können. Außerdem spielten die Module eines solchen Frameworks besser zusammen als isolierte Werkzeuge.

Die IBM verfolgt das Konzept einer Tools-Plattform mit "Websphere Studio", wobei "Websphere Workbench" das darunter liegende Framework bildet. Dieses wurde Ende letzten Jahres als Open Source freigegeben und wird nun im "Eclipse"-Projekt weiterentwickelt. Microsoft bietet in der aktuellen Version seiner Programmiersuite "Visual Studio .NET" Drittanbietern die Möglichkeit, die hauseigene Werkzeugsammlung zu erweitern.

Neben zahlreichen anderen Tools-Anbietern versucht auch Rational, Spezialist für Modellier- und Designwerkzeuge, mit dem "Extended Development Environment" (XDE) nun das Versprechen der Plattformanbieter einzulösen. Durch die Integration in Programmierumgebungen sollen Modell und Code enger zusammenrücken. Zwischen beiden findet ein dynamischer Abgleich statt, so dass Änderungen in den Programmquellen sofort in den UML-Diagrammen sichtbar werden - und umgekehrt.

Neben den Features, die sich aus der Einbindung in die großen Tool-Frameworks ergeben, wartet XDE auch mit solchen zur Nutzung von Design-Patterns auf. Diese sollen die Wiederverwendung von Code über Projekte hinweg erleichtern. Zusätzlich lassen sich Patterns aus anderen Quellen einbinden, beispielsweise aus der von Rational organisierten Community "Developer Network" (https://www.rational.net).

Neben den Patterns sollen auch Code-Templates die Produktivität von Entwicklern verbessern. Gekoppelt an Patterns können sie Codegerüste automatisch erzeugen. Project References erlauben mit Hilfe des "Model Explorer" zusätzlich den verbesserten Zugriff auf Objekte in anderen Modellen.

Rational bietet XDE in drei Varianten an. Die "Professional 2002 Microsoft .NET Edition" fungiert als Erweiterung für Visual Studio .NET und unterstützt in der ersten Version nur C#. Die "Java Platform Edition" richtet sich hingegen an Nutzer von IBMs "Websphere Studio Application Developer". Die "Plus"-Ausführungen versammelt die Ausprägungen für beide Welten. (ws)