Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.07.1981 - 

Deutsche Angestellten-Gewerkschaft:

Rationalisierungsschutz im Bankgewerbe

FRANKFURT (pi) - Rationalisierung im Bankgewerbe sollte nach Ansicht der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) "gleichgewichtig" sowohl die wirtschaftlichen Interessen der Unternehmen wie die sozialen Belange berücksichtigen.

Diese Aussage trifft die DAG im Zusammenhang mit Tarifverhandlungen zur Schaffung eines Rationalisierungsabkommens für das Bankgewerbe. Bei der DAG hofft man, daß die Verhandlungen bis zum Jahresende abgeschlossen sind.

Eine rechtzeitige und alle Fragen umfassende Beteiligung der Betriebsbeziehungsweise Personalräte bei der Einführung neuer Techniken müsse sichergestellt sein. Auch die gegebenenfalls betroffenen Arbeitnehmer sollten von den Arbeitgebern anhand von Unterlagen rechtzeitig unterrichtet werden. An der Spitze der DAG-Forderungen stehen Arbeitsplatzerhaltung, Qualifikations- sowie Einkommenssicherung .

Im Falle unvermeidbarer Entlassungen müßten die Banken vorrangig prüfen, ob personelle Probleme durch freiwillige vorgezogene Pensionierung älterer Mitarbeiter unter Fortzahlung vom 90 Prozent des zuletzt bezogenen Jahresbruttogehalts gelöst werden konnten.