Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.08.1975 - 

EDV-Einrichtungen sind keine Möbel

Rationelle Ordnung im Datenträger-Archiv

MÜNCHEN - "Gelegentlich werden Magnetbänder auch noch in Waschmittelkartons auf Kellerregalen gestapelt", weiß Burkhard Heinzelmann, Verkaufsleiter Süd der Bary Wright GmbH zu berichten. Er umschreibt damit das weite Feld, auf dem sich die Anbieter von Einrichtungen für Rechenzentren derzeit noch tummeln.

Zubehör-Kosten erkennen

Mit EDV-Einrichtungen sind insbesondere Schränke, Regale, Wagen und andere Vorrichtungen für die raumsparende und rationelle Lagerung und den Transport von Datenträgern wie Bänder, Platten, Disketten, Bandkassetten usw. gemeint. Ein wenig verkrampft, wird der Begriff Möbel vermieden. Nicht, um anzudeuten, daß Computerräume ungemütliche Stätten sind, sondern um Nutzen und Rationalisierungseffekt der Einrichtung zu unterstreichen.

In einem kleinen Rechenzentrum mit geringen Beständen an Datenträgern und niedriger Job-WechselFrequenz wird das Thema Einrichtung nur zu oft vernachlässigt. Das gilt vor allem bei der Planung. Computer-Hardware-Hersteller spielen das Thema aus Kostengründen gern herunter, um Kunden nicht zu verschrecken. Frischgebackene RZ-Chefs sind so auf ihren Computer fixiert, daß sie das Drum urid Dran oft vergessen. Erst wenn die Operatoren über Plattenstapel stolpern und zum drittenmal Datenbestände hoffnungslos verschütt gegangener Bänder rekonstruiert werden müssen, ändert sich das.

Dem Chaos weicht die sinnvolle Ordnung mit EDV-Einrichtungen.

Kurze Zugriffszeiten

In großen Rechenzentren, in denen leicht 10 000 Bänder im Umlauf sein können, kommt der rationellen Lagerung mit "kurzen Zugriffszeiten", mit "idiotensicherer" Kennzeichnung und der Möglichkeit, alle Unterlagen für einen Job rasch zusammenstellen und an die Maschine bringen zu können, erhebliche Bedeutung zu.

Natürlich kosten EDV-Einrichtungen Geld. So kalkuliert man die Kosten für die Lagerung eines Magnetbandes in der Größenordnung von ein bis zwei Mark.

In kleinen Rechenzentren ist der Investitionsaufwand mit wenigen Tausend Mark abgetan, zumal es vielfältige Kombinationsschränke gibt, die alle Arten von Datenträgern aufnehmen können.

Im mittleren RZ ist mit einer Investition von zirka 30 000 Mark zu rechnen.

Ordnung und rationelle Arbeit

Aber auch 100 000 Mark und sehr viel mehr können im Groß-Rechenzentrum erforderlich sein. Gemessen am Gesamtaufwand für EDV-Kosten sind die Beträge, zumal es sich um Einmalaufwand handelt, gering.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Ordnung im Archiv Schutz für empfindliche Datenträger, rationellere Areitsabläufe.