Login

Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.01.2013 - 

Österreich

Razzia bei Media Markt und Saturn

Zwischen den Elektromärkten Media Markt bzw. Saturn und Philips soll es in Österreich Preisabsprachen gegeben haben. Deswegen ist es dort zu Hausdurchsuchungen gekommen.
Preisabsprachen? Die Media-Saturn-Filialen und Philips sollen österreichische Online-Händler im Geschäftsablauf absichtlich behindern.
Preisabsprachen? Die Media-Saturn-Filialen und Philips sollen österreichische Online-Händler im Geschäftsablauf absichtlich behindern.

Zwischen den Elektromärkten Media Markt bzw. Saturn und Philips soll es in Österreich Preisabsprachen gegeben haben. Deswegen ist es dort vom 9. bis 11. Januar zu Hausdurchsuchungen gekommen. Das berichtet die österreichische Tageszeitung "Die Presse".

Demnach soll es vertikale Preisabsprachen sowohl bei sogenannter Brauner Ware, also Unterhaltungselektronik, als auch bei Weißer Ware, also Haushaltsgeräten aller Art, gegeben haben. Auslöser der Razzia waren Beschwerden von Online-Händlern, die illegale vertikale Preisabsprachen zwischen Herstellern und Einzelhändlern vermuteten.

Denn nachdem die Online-Händler bestimmte Waren billig angeboten hatten, wurden sie bei der Lieferung der Produkte von den Herstellern häufig hingehalten. Durch dieses Vorgehen seien die E-Tailer teilweise "ausgebremst" worden, so der Vorwurf der österreichischen Wettbewerbsbehörde. Damit würden die hauptsächlichen Abnehmer der Waren, also Media Markt und Saturn, von den Herstellern geschützt und bevorzugt.

Wie "Die Presse" weiter berichtet, ist es um den Wettbewerb im Elektrofachhandel in Österreich eher schlecht bestellt. Denn vom jährlichen österreichischen Fachhandelsumsatz in Höhe von rund 3,7 Milliarden Euro entfallen 35 Prozent auf die Media-Saturn-Gruppe. Weitere 32 Prozent kommen von Händlern in Kooperationen.

Eine "erstaunliche Konzentration", schreibt "Die Presse". Für frischen Wind hätten im österreichischen Markt zuletzt nur die Online-Händler gesorgt, die laut Wettbewerbsbehörde aber von Herstellern und großen Händlern ausgetrickst würden.

Im Frühling 2012 war der Media Markt in Österreich zuletzt ausführlich in den Medien, als bekannt wurde, dass in 31 Filialen spezielle "Frauenzonen" eingerichtet wurden (--> wir berichteten). In der sogenannten "Woman's World" sollten sich die Damen neue Haushalts- oder Elektronikgeräte anschauen. Dort gab es auch bequeme Sessel, damit sich die Kundinnen vom Shopping erholen konnten. (tö)

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!