Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.1999 - 

Firmen nutzen die Technik auch im Intranet

Realnetworks-Player mit deutschem Outfit

MÜNCHEN (CW) - Der bekannte Streaming-Media-Player "Realplayer G2" des US-Herstellers Realnetworks erhielt eine deutsche Benutzeroberfläche. Neben dem Abspielen von multimedialen Nachrichten dient das Tool inzwischen auch als Kommunikationsmedium in Intranets.

Bisher vertrieb der Anbieter nur eine englische Variante. Mit dem Player können Surfer multimediale Inhalte aus dem Internet am PC abspielen, vorausgesetzt, der Rechner verfügt über eine Soundkarte. Während der Realplayer G2 kostenlos zur Verfügungsteht, müssen Web-Surfer für den technisch besser ausgestatteten "G2 Plus" rund 30 Dollar bezahlen. Die Real-Channels von Nachrichten- und Mediengesellschaften wie CNN oder Bloomberg wurden in der US-Version vorkonfiguriert. Darüber hinaus kann der Anwender sich sein eigenes Portfolio an Streaming-Kanälen zusammenstellen.

In Deutschland sind es vor allem Fernsehsender, die multimedialeInhalte für das Abspielprogramm herstellen, beispielswiese ARD,ZDF, Pro 7, Sat 1 und RTL. Darüber hinaus übertragen einige Firmen auf diese Weise Pressekonferenzen und Hauptversammlungen live ins Internet. Firmen wie Daimler-Chrysler und Hoechst haben bereits damit begonnen, Streaming Media im Intranet zu nutzen.