Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.07.1995

Rechner vom Notebook bis zum Server DEC drueckt mit seinen neuen PCs weiter gehoerig aufs Tempo

MUENCHEN (CW) - Eine ganze Palette neuer PCs vom Notebook mit Multimedia-Dockingstation bis hin zum Zwei-Prozessor-PC-Modell hat die Digital Equipment Corp. (DEC) vorgestellt. Mit den Neuankuendigungen gehen auch Preissenkungen bei der "Celebris"- und "Venturis"-Produktfamilie einher, die bis zu 25 Prozent betragen koennen.

Noch Ende Juli will DECs PC-Geschaeftsbereich fuer die "Hinote- Ultra"-Notebook-Linie die etwa 1380 Mark teure Erweiterungseinheit "Mobile Media Dock" auf den Markt bringen. Neben einem CD-ROM- Laufwerk (Double speed) gehoeren zu dieser Docking-Station drei Aktivboxen, wovon zwei fuer den Stereoeffekt und eine fuer die Basswiedergabe konzipiert sind. Die Audio-Einheit wird an der Unterseite der Notebooks angeschlossen, zusaetzliche Kabel sind nicht erforderlich.

DEC kuendigte ferner zwei weitere Hinote-Notebooks an. Beide Modelle rechnen mit Intels 486-DX4/75-Prozessor, besitzen eine 528 MB grosse Festplatte und8 MB Arbeitsspeicher, der auf 24 MB ausgebaut werden kann.

Das 6900 Mark teure Modell "Ultra CS 475" liefert DEC mit einem 9,5 Zoll grossen DSTN-Monitor, das Topmodell "Ultra CT 475" (9200 Mark) mit einem TFT-Display aus. Auch die neuen Notebooks stattet DEC mit einer Infrarot-Schnittstelle aus. Dazu kommen zwei Typ-II- oder ein Typ-III-PCMCIA-Steckplatz, Audiofunktionalitaet (16 Bit) sowie DOS 6.22 und Windows fuer Workgroups 3.11.

Neuerungen auch bei den "Venturis"- und "Celebris"-Modellreihen: Bei den Venturis-Rechnern hat der potentielle Kaeufer die erweiterte Auswahl unter den drei Pentium-PCs "Venturis 590", "Venturis 590FP" und "Venturis 5120", die mit 90 oder 120 Megahertz getaktet sind. Die Preise der Rechner liegen zwischen 3800 und 5900 Mark. Zur Ausstattung der PCI-PCs gehoeren neben 256 KB Cache-Speicher ein CD-ROM-Laufwerk (vierfache Geschwindigkeit) und Festplattenoptionen mit Kapazitaeten von 420 und 840 MB bis 1,2 GB. Die Rechner sind DMI(Desktopmanagement Interface)-faehig, was eine vereinfachte Netzverwaltung ermoeglichen soll.

Die Celebris-Reihe schliesslich erweiterte DEC um zwei Modelle, in denen Pentium-Prozessoren mit 120 beziehungsweise 133 Megahertz arbeiten. Die Maschinen koennen aber auch auf DECs Alpha-RISC- Technologie umgesattelt werden. Hierzu hat das Unternehmen die sogenannte XL-Architektur entwickelt. Dahinter verbirgt sich schlicht die Moeglichkeit, per Prozessorkartenaustausch sowohl Alpha-CPUs als auch zukuenftige Pentium-Chips einzusetzen. Mit den neueren Alpha-RISC-CPU-Varianten unterstuetzt DEC auch PCI-Bus- Subsysteme. Je nach Ausstattung kosten die beiden Celebris-Rechner zwischen 6700 und 8500 Mark.

Celebris-PCs mit Pentium-Prozessoren, die mit 90, 100 und 130 Megahertz getaktet sind, gibt es auch als Zwei-CPU-Varianten.