Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.10.2007 - 

SoftM bringt ERP-Ergänzung Sharknex heraus

Rechnungswesen im Java-Stil

Mit "Sharknex" stellt SoftM eine Rechnungswesen-Programm vor, das Fachhändler ihren Kunden als Ergänzung zur bestehenden ERP-Suite verkaufen können. Sharknex ist als eigenständiges, von der ERP-Basis unabhängiges Produkt konzipiert worden.

Von Alexander Roth

Rechnungswesen dokumentiert die Geld- und Güterströme eines Unternehmens, damit es gegenüber Außenstehenden Rechenschaft über ein- und ausgehende Zahlungen ablegen kann. Häufig reichen die Funktionen gängiger ERP-Software für diesen Anspruch nicht aus. Hier in die Bresche springen möchte das Unternehmen SoftM, das im letzten Jahr durch die Übernahme des Business-Software-Anbieter Semiramis für Aufsehen gesorgt hat.

Der Hersteller aus München bringt nun "Sharknex" heraus. Diese Rechnungswesen-Software beinhaltet die üblichen Funktionen zur Finanz- und Anlagenbuchhaltung. Da die Lösung auf einer Java-Architektur basiert, ist sie nach Aussagen des Herstellers durch eine optisch geprägte Menüführung einfach zu bedienen. Zudem ermöglicht die Software dank entsprechender Schnittstellen einen unkomplizierten Datenaustausch mit ERP-Produkten anderer Hersteller, so SoftM. Außerdem sei Sharknex plattformunabhängig einsetzbar.

SoftM konzipierte das System für einen internationalen Einsatz. So unterstützt Sharknex bei der Rechnungslegung verschiedene Standards wie HGB, IAS/IFRS und US-GAAP. Ein Plus: Die Software lässt sich sowohl über Java-Fenster als auch per Webbrowser bedienen: Zwischen beiden Oberflächen ist flexibler Wechsel möglich. Prozesse, die in einem Client begonnen wurden, können nach Aussagen des Herstellers exakt an der gleichen Stelle im jeweils anderen Client fortgesetzt werden.

Neben Funktionen zur Finanz- und Anlagenbuchhaltung hat der Hersteller besonderen Wert auf das Controlling-Modul gelegt: Je nach Wunsch kann der Anwender festlegen, worauf er besonderen Wert legt und etwa die Geschäftsvorgänge nach Kostenstellen, Kostenträger, Artikel, Artikelgruppen oder anderen Kriterien unterteilen. Dabei sind auch verschiedene Arten der Kostenrechnung, etwa Deckungsbeitrags- oder Teilkostenrechnung, möglich.

Schließlich verfügt Sharknex über ein Business-Intelligence-Modul (BI). Ein vordefiniertes "BI-Cockpit" ist im Standardfunktionsumfang von enthalten und offeriert dem Firmenlenker einen Überblick über vordefinierte wichtige Kennzahlen der Unternehmensbereiche. Außerdem führt das BI-Cockpit auch Detailanalysen durch.

So sieht die Anlagenbuchhaltung mit Sharknex von SoftM aus.
So sieht die Anlagenbuchhaltung mit Sharknex von SoftM aus.
Foto:

SoftM bietet Sharknex ab sofort als eigenständige Rechnungswesen-Lösung sowie auch als integrierten Teil der ERP-Systeme "Semiramis" und "Greenax" an. Künftig soll die Rechnungswesen-Software auch mit SoftM-fremden betriebswirtschaftlichen Standardlösungen angeboten werden. Die Preise sind gestaffelt: Bis zu zehn Anwendern kostet jede Sharknex-Lizenz 3.400 Euro, ab größeren Mengen gibt es bis zu 25 Prozent Preisnachlass.

Meinung des Redakteurs

Mit Sharknex stellt SoftM eine Rechnungswesen-Software vor, die Fachhändler im Prinzip all ihren Kunden andienen können. Denn Sharknex basiert komplett auf einer Java-Archi-tektur und legt daher ihre Schnittstellen offen. Damit arbeitet das Sharknex-Rech-nungswesen auch mit SoftM-fremden ERP-Suiten. An einer derartigen Strategie sollten sich auch andere Softwarehersteller orientieren.