Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.10.1979 - 

Problemlösungen auf dem optischen Belegsektor:

Recognition an Basis und Spitze

MÜNCHEN (cw) - Zwei grundsätzlich verschiedene Typen optischer Beleglesemaschinen stellt Recognition Equipment GmbH (Offenbach/M.) auf der SYSTEMS '79 vor. Am Boden der Pyramide - im Bereich der breiten Anwendungen - stehen die kleinen OCR-Wand-Handleser für dezentrale Anwendungen, die zum Preis zwischen 3500 und 4000 Markt mit voller Alpha-Erkennung geliefert werden können. An der Pyramidenspitze glänzt der Input 80 D mit dem Trace-System für Massenanwendungen.

Besonders nach der Einführung des Bundespersonalausweises in Form einer fälschungssicheren. Ausweiskarte 1981, verspricht sich das Unternehmen nach Angaben seines Geschäftsführers Gerhard W. König einen Bedarf von 80 000 bis 100 000 Geräten in der Bundesrepublik, von denen der Löwenanteil auf den mobilen Einsatz entfallen werde. Die Lesepistole erfaßt ein Lesefeld mit zehn Zeichen in weniger als einer Fünftel Sekunde bei einer Leserate von 99 Prozent.

An der Spitze der Pyramide stehen die Seitenleser Input 80 D sowie das Trace Image System zum Lesen, Sortieren und zur Herstellung von Mikrofilmen. Der Durchsatz des 80 D liegt bei 75 Belegen pro Minute, wobei wahlweise Singlefront- oder Multifront-Leser mit oder ohne Handschriftlesemöglichkeit zur Verfügung stehen. Fast jede Schreibmaschinenschrift ist erfassbar. Kaufhof AG sowie Daimler-Benz wenden seit einiger Zeit dieses Verfahren beim Bestell- beziehungsweise Vertriebswesen an.

Mit dem Trace Image System verspricht sich Recognition einen wachsenden Markt vor allem im Bankensektor. Statt die Belege wie bisher den mit den Buchungssätzen bespielten Datenträgern per Post nachzuschicken und sie anschließend den Kontoauszügen beizuheften, werden die Belege auf Platte gespeichert, sortiert und den Datensätzen zugefügt. Zusammen mit dem Datensatz wird dann der Beleg ausgedruckt, so daß auch der zeitaufwendige manuelle Sortiervorgang entfällt.

Zu den Anwendern des Trace Systems gehören seit Jahren die Bundesanstalt für Arbeit sowie das Apotheken-Rechenzentrum in Darmstadt.

Recognition Equipment Incorporated (Dallas/Texas) hatte 1978 weltweit einen Umsatz von 86,7 Millionen Dollar, 15,4 Prozent mehr als 1977. Der Auftragsbestand belief sich bei Abschluß des Geschäftsberichtes auf 57,2 Millionen Dollar und lag damit 24,3 Prozent über dem Stichtag des Vorjahres. Die deutsche Niederlassung setzte 1978 rund 15 Millionen Mark um, wobei König hofft, im laufenden Jahr "ein paar Mark mehr" realisieren zu können. Beschäftigt sind in Offenbach 35 Mitarbeiter.