Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.06.2003 - 

Umsatz wächst weiter an

Red Hat erwirtschaftet wieder Profit

MÜNCHEN (CW) - Der Linux-Distributor Red Hat konnte sein erstes Fiskalquartal, das am 31. Mai endete, mit einem Nettogewinn abschließen. Auch die Einnahmen legten gegen den Branchentrend zu.

Trotz einiger Unkenrufe etablierter IT-Lieferanten und der allgemeinen Branchenschwäche entwickelt sich die Nachfrage nach Linux-Distributionen positiv. Zumindest trifft dies auf einen der großen Player in dem Bereich zu, die US-amerikanische Company Red Hat. Sie schaffte rechtzeitig vor dem Beginn der IT-Flaute den Gang an die Börse, und außerdem kann sie sich aus eigener Kraft über Wasser halten.

Im ersten Berichtszeitraum des Fiskaljahres 2004 gelang der Firma zum zweiten Mal in ihrer Geschichte der Sprung in die Gewinnzone. Der Nettogewinn belief sich auf 1,5 Millionen Dollar nach einem Verlust von 273000 Dollar im direkten Vorquartal. Vor einem Jahr hatte sich das Nettominus noch auf 4,6 Millionen Dollar belaufen. Damit wurden die Prognosen genau getroffen.

Operativ schloss Red Hat indes mit einem Verlust von 1,1 Millionen Dollar ab. Dennoch fiel das Defizit um 6,1 Millionen Dollar geringer aus als im ersten Fiskalquartal des Geschäftsjahres 2003. Das erste Mal in die schwarzen Zahlen war Red Hat im Ende November abgeschlossenen dritten Fiskalquartal 2003 gelangt. Damals wurde ein Nettogewinn von 305000 Dollar ausgewiesen.

Positiv fällt ins Gewicht, dass der Distributor rund 300 Millionen Dollar angelegt hat, die größtenteils noch aus dem Börsengang stammen, und dafür Zinsen kassiert. Im vergangenen Berichtszeitraum hat die Company einen positiven Cashflow von 5,5 Millionen Dollar erwirtschaftet, laut Red Hat das vierte Quartal in Folge. So konnten die Finanzreserven in den vergangenen zwölf Monaten auch um 13,5 Millionen Dollar vergrößert werden.

Der Umsatz der Company aus North Carolina kletterte gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 39 Prozent auf 27,2 Millionen Dollar. Damit nahm Red Hat fünf Prozent mehr ein als im direkten Vorquartal. Im laufenden Berichtszeitraum soll ein ähnlicher Profit wie zuletzt ausgewiesen werden, zudem sind etwa 28 Millionen Dollar Umsatz angepeilt. (ajf)