Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.04.2003 - 

Trotz deutlichem Umsatzzuwachs

Red Hat fällt zurück ins Minus

MÜNCHEN (CW) - Nachdem Red Hat im dritten Quartal 2003 den ersten Gewinn der Firmengeschichte ausgewiesen hatte, ist der Linux-Distributor im Schlussquartal wieder in die roten Zahlen gerutscht. Allerdings konnte das Unternehmen seinen Nettoverlust gegenüber dem Vorjahr von 42,3 Millionen auf 56000 Dollar senken.

Das Ergebnis pro Aktie war im Ende Februar abgelaufenen vierten Quartal ausgeglichen. Im gleichen Zeitraum 2002 hatte Red Hat noch ein Minus von 25 Cent ausgewiesen. Die Einnahmen stiegen im Jahresvergleich um 39 Prozent von 18,6 Millionen auf 25,9 Millionen Dollar. Gut lief Unternehmensangaben zufolge vor allem der Verkauf von Server-Produkten für Firmenkunden, der sich angesichts des damit verbundenen Servicegeschäfts auch im laufenden Jahr noch positiv auf die Umsatzentwicklung auswirken wird.

Dennoch verfehlte der in Raleigh, North Carolina, ansässige Linux-Distributor die Prognosen der Analysten, die mit einem Gewinn von einem Cent pro Aktie bei 26,8 Millionen Dollar Umsatz gerechnet hatten. Dass Red Hat diese Ziele nicht erreichte, lag laut Kevin Thompson, Executive Vice President und Chief Financial Officer (CFO), vor allem am schwachen Einzelhandelsgeschäft, das um rund eine Million Dollar hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei. Zudem hätten Währungsverluste in Folge des starken Euro mit 900000 Euro zu Buche geschlagen.

Gewinnprognose fürs erste Quartal

Im abgeschlossenen Gesamtjahr steigerte die Linux-Company ihre Einnahmen gegenüber 2002 um 15 Prozent von 78,9 Millionen auf 90,9 Millionen Dollar. Gleichzeitig sank der Nettoverlust von 140,2 Millionen auf 6,4 Millionen Dollar. Für das laufende erste Quartal des neuen Geschäftsjahres rechnet Thompson mit einem Umsatz zwischen 27 Millionen und 27,5 Millionen Dollar. Auf dieser Basis, hofft der Finanzchef, sei es realistisch, mit rund einem Cent pro Aktie wieder in die Gewinnzone zurückzukehren. (mb/sp)