Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1999 - 

Konsolidierung im Open-Source-Geschäft

Red Hat übernimmt Cygnus Solutions

MÜNCHEN (CW) - Der anhaltende Trend zu Open-Source-Software führt zu ersten Akquisitionen: Red Hat, der weltweit größte Linux-Distributor, hat mit Cygnus Solutions einen Anbieter von Linux-Applikationen übernommen.

Per Aktientausch im Wert von 674 Millionen Dollar geht der bislang im privaten Besitz befindliche Hersteller Cygnus an Red Hat über. Cygnus hatte sich bis dato auf die Entwicklung von Linux-Applikationen für Kleinstgeräte, Handhelds und Mobiltelefone konzentriert. Im Rahmen der Vereinbarung bietet der Anbieter aus Durham, North Carolina, 6624344 eigene Aktien für das Unternehmen.

Branchenbeobachter sehen in der Akquisition eine Möglichkeit für Red Hat, zusätzlichen Druck auf den großen Betriebssystem-Konkurrenten Microsoft auszuüben. Immer häufiger entscheiden sich Unternehmen in der letzten Zeit für den Einsatz der preisgünstigen Windows-Alternative Linux auf Servern und Desktops. Durch die Übernahme bekommt Red Hat nun die Chance, Microsoft und dessen Mini-Betriebssystem Windows CE auch im Handheld- und Embedded-Geschäft zu attackieren. Zahlreiche Anwender von Kleinstgeräten warten nach Ansicht von Analysten längst auf eine Möglichkeit, sich aus der Lizenzumklammerung Microsofts befreien zu können.

Nach Abschluß der Übernahme wird Bob Young, President und CEO von Red Hat, die Position des Chairman von Cygnus einnehmen. Matthew Szulik, der bislang die Geschicke von Cygnus leitete, soll als President und CEO die neue Red-Hat-Division anführen. "Der Merger stellt eine weltweite Quelle für Entwickler zur Verfügung, mit denen sich Linux-Applikationen für Server und kleine Geräte programmieren lassen", erklärte Szulik in einer ersten Stellungnahme.