Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.1999 - 

Verbund von Hamburg bis Stuttgart

Regionale Gesellschaften schalten Netz zusammen

DÜSSELDORF (CW) - Sechs Partner - ein Netz. Unter diesem Motto haben Anfang September die regionalen Telefongesellschaften der Arbeitsgemeinschaft Regionet ihre Netze zusammengeschaltet.

Mit einer Gesamtlänge von rund 35000 Kilometern besitzen die sechs Partner eines der größten zusammenhängenden Teilnehmeranschlußnetze neben dem Netz der Deutschen Telekom.

Mit dem Zusammenschluß der sechs regionalen TK-Netze haben rund 35 Millionen Bürger die Möglichkeit, über eine alternative Infrastruktur zu telefonieren. Die Netzbetreiber, zu denen EWE TEL (Oldenburg), Hansenet (Hamburg), Isis (Düsseldorf), Netcologne (Köln), Tesion (Stuttgart), und VEW Telnet (Dortmund) gehören, hoffen, mit dem Zusammenschluß ihre Kosten weiter zu reduzieren. So entfallen etwa die Gebühren für eine Interconnection mit der Telekom, wenn die Gespräche über eigene Leitungen transportiert werden. Zudem könne den Kunden, wie es heißt, künftig ein breiteres Angebot im internationalen Sprachverkehr unterbreitet werden, da die Auswahl an internationalen Partnern aufgrund der Zusammenschaltung jetzt größer sei.

Nach eigenem Bekunden sind die sechs Carrier nun in der Lage, Verbindungen von Hamburg bis Stuttgart über die eigene Infrastruktur zu realisieren. Kernstück ist dabei ein Glasfasernetz mit einer Transferrate von 2,5 Gbit/s. Dies entspricht einer Kapazität von 40 000 Telefongesprächen, die gleichzeitig geführt werden können. Des weiteren arbeiten die Carrier nach eigenen Angaben am Aufbau eines Hochgeschwindigkeits-Internet und installieren derzeit die entsprechende Server-Architektur.