Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.04.1991 - 

386er und 486er beziehungsweise CMOS-Produkte

Rekordquartal für Intel - AMD wieder in Gewinnzone

MÜNCHEN (CW) - Die amerikanischen Chip-Hersteller bleiben auf Wachstumskurs: Nach Motorola (siehe CW Nr. 16 -vom 19. April 1991, Seite 6) meldet nun auch Intel signifikante Umsatz- und Profitsteigerungen. Advanced Micro Devices (AMD) dagegen legte nur hauchdünn zu, weist jedoch wieder Profit aus.

Bei der Intel Corp. ist die Rede von einem neuen Rekordergebnis im ersten Quartal des Geschäftsjahres 1991. Insbesondere die Auslieferungen von 386SX-, 386- und 486-Chips sorgten laut Präsident und CEO Andrew Grove für eine Zunahme des Geschäftsvolumens um 27 Prozent auf 1,13 Milliarden Dollar, verglichen mit dem ersten Quartal 1990.

Noch steiler stieg die Gewinnkurve an, nämlich um 37 Prozent auf insgesamt 197 Millionen Dollar.

AMD bejubelt seine CMOS-Produkte, die mit einem Anteil von nunmehr 43 (1990: 27) Prozent den Umsatz im ersten Quartal retteten: Nach einer Zunahme um ein Prozent erreichte das Geschäft ein Volumen von gut 274,3 Millionen Dollar.

Der operative Gewinn erreichte 492 Millionen Dollar nach einem Profit von 6,1 Millionen Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres und einem Verlust von mehr als 16 Millionen Dollar im Schlußquartal 1990.

Als Netto-Ergebnis im Quartal nennt AMD über 13 Millionen Dollar, worin zehn Millionen Dollar aus Aktiva-Verkäufen enthalten seien.