Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.01.1988

Release 3.7 ihres SW-Systems "Librarian" kündigte jetzt Applied Data Research (ADR), Neuss, an. In der überarbeiteten Form erweitert das Produkt die Change Control auf die VMCMS-ISPF-Umgebung und liefert Native-Support für VMCMS. Mit dem neuen Release v

Release 3.7 ihres SW-Systems "Librarian" kündigte jetzt Applied Data Research (ADR), Neuss, an. In der überarbeiteten Form erweitert das Produkt die Change Control auf die VM/CMS-ISPF-Umgebung und liefert Native-Support für VM/CMS. Mit dem neuen Release verwaltet "Librarian" den Änderungsvorgang des Produktions-Quellcodes, um die Synchronisation von Source- und Load-Modulen in VM/CMS-Umgebungen sicherzustellen. Die "Change Control Facility" (CCF) kontrolliert den Austausch des Source-Codes zwischen Produktions- und Testumgebungen, verwaltet Mehrfach-Logouts und liefert Berichte für alle Phasen des Änderungsvorganges. Diese Funktionen sind für Kunden verfügbar, die mit TSO, Roscoe oder CMS arbeiten.

Seit kurzer Zeit vertreibt die Roland Berger & Partner GmbH, München, Release 4.0 des Volltext-Informations-Retrievol-Systems "BRS/ Research". Das Produkt ist in zwei Ausführungen verfügbar, nämlich in einer Assembler-Version für MVS/ CICS und in einer C-Variante für VAX/VMS, VM/CMS, Unix und MS-DOS. Zielgruppe der Assembler-Version sind neben Anbietern von Online-Datenbanken größere Unternehmen. Die C-Ausführung lasse sich für dezentrale Anwendungen auf Abteilungsebene einsetzen, aber auch als zentrale Lösung für Unternehmensbelange, teilt der Anbieter mit.

*

Um bis zu 30 Prozent senkt das Aachener Systemhaus GEI mit sofortiger Wirkung die Preise für sämtliche Lizenzen der Software-Entwicklungsumgebung "Promod". PC-Versionen sind ab 12 000 Mark erhältlich, die VAX-Version kostet 31 000 Mark.

*

Um drei Werkzeuge hat die AiD GmbH, Nürnberg, ihre Produktreihe "X-Tools" erweitert. Der Struktogramm-Debugger für die Sprache "C" dient dazu, Fehler im Programm zu erfassen und zu korrigieren. Ebenfalls für die Qualitätssicherung und den Zeitgewinn ist der neue Precompiler für "C" zuständig. Mit dem neuen "X-Tool-Struktogramm-Linker" werden Projekte, die aus vielen Struktogrammen bestehen, so zusammengebunden, daß die Software mit dem Debugger komplett im Struktogramm analysiert werden kann.

*

Ab sofort bietet die Panasophic Systems GmbH, Neuss, die bei Boole & Babbage entwickelten Test- und Debutting-Tools der Serie "XPF" an. Zu der Produktfamilie gehören ""XPF/Cobol", "SPF/Cobol CICS" und "XPF/Cobol IMS"; lauffähig sind die Software-Entwicklungs-Werkzeuge unter MVS/SP oder MVS/XA mit TSO einschließlich CICS- und IMS/DC-Konfigurationen. Je nach Ausstattung beträgt die einmalige Lizenz für das Paket zwischen 75 000 und 110 000 Mark.

Release 2.1. der Datenbank "Concept 16" gab die Vectorsoft Gesellschaft für Datentechnik mbH, Heusenstamm, bekannt. Die Software wurde mit einer Window-Technik ausgestattet. Weitere Verbesserungen sind die Vereinheitlichung von Druckertreibern, ein integriertes Update und eine erweiterte Maskentechnik. Durch Code-Optimierung und verbesserte Cache-Verwaltung hat sich laut Anbieter auch die Verarbeitungs-Geschwindigkeit erhöht.

In Zusammenarbeit mit chinesischen Informationswissenschaftlern entwickelte die Gesellschaft für Information und Dokumentation mbH. (GID), Frankfurt das SW-Produkt "MAp-DacS". Das Programm ermöglicht, Ergebnisse einer gemischtsprachigen Terminologie-Datenbank für das Bauwesen, wahlweise in deutscher und englischer Sprache oder aber in chinesischen Schriftzeichen anzuzeigen und auszudrucken. Die Software kann beim Aufbau von anderen gemischtsprachigen Datenbanken oder bei der Recherche in einem solchen Informationssystem Unterstützung leisten.

*

Zwei weitere CASE-Tools (Computer Aided Software Engineering) kündigt die Pansophic Systems GmbH, Neuss, für ihr SW-Entwicklungssystem "Telon" an. Bereits verfügbar ist das Telon-Excelerator-Interface, das in Kooperation mit der Index Technology Inc. entwickelt wurde. In Kürze soll ein Interface auf den Markt kommen, daß die Verbindung von "Telon" zu der "Information Engineering Facility" (IEF) von Texas Instruments ermöglicht. Ferner ist im Zuge der CASE-Kooperationen geplant, das Pansophic-System in die Teamwork-Familie der Cadre Technogolgy Inc. zu integrieren.