Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1999 - 

Partnerschaften mit Intel und Symantec

Remedy poliert seine Helpdesk-Software auf

MÜNCHEN (CW) - Mit einer neuen Version seiner Helpdesk-Software startet der amerikanische Anbieter Remedy in den Frühling. Darüber hinaus integriert das Unternehmen künftig Intels "Landesk"-Management-Software sowie Symantecs Antiviren-Lösung in seine Suite.

Neu an der Version 4.0 von "Remedy Helpdesk" ist nach Aussagen der Firma eine umgestaltete grafische Benutzeroberfläche. Sie sei intuitiv zu begreifen und leichter an die Bedürfnisse der Anwender anzupassen. Das aufpolierte GUI ist ab sofort verfügbar. Ferner hat Remedy eigenen Angaben zufolge die Web-Anbindung sowie den remoten Zugriff von Handheld-Geräten ê la "Palm III" verbessert. Neu ist darüber hinaus die Möglichkeit, Helpdesk-Berichte aus dem Tool "Crystal Reports" zu erzeugen.

Mit zwei Partnerschaften hat sich Remedy weitere Features für seine Lösungen besorgt. Ab sofort liegt die Landesk-Management-Suite aus dem Hause Intel mit im Helpdesk-Paket. Ebenfalls kostenlos, jedoch erst ab Mai 1999, stellt Remedy eine Antiviren-Software sowie den Helpdesk-Assistenten von Symantec zur Verfügung. Während die "Actioncenter"-Suite bei acht Nutzern mit mindestens 35 000 Dollar zu Buche schlägt, kostet Remedy Helpdesk 4.0 rund 12 000 Dollar bei drei Anwendern. Ende des Jahres soll ein Java-Client auf den Markt kommen und die bislang verwendete HTML-Variante ablösen.