Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.02.1996 - 

V.34-Modems sichern Uebertragung auch bei schlechten Verbindungen

Remote-Access-Loesung erlaubt schnellere Dateisynchronisation

Carbon Copy ermoeglicht via Modem oder ISDN den direkten Remote-Zugriff auf Dateien, Anwendungen oder Dienste auf einem zentralen PC. Das vereinfacht nicht nur Telearbeit, sondern auch Training und Support. Zu den neuen Features der Version 3.0 zaehlen ein um das Fuenffache beschleunigter Bildschirmaufbau, eine neue Fenstertechnik, die ein einfaches Wechseln auf die verbundenen PCs erlaubt, und eine schnellere Dateisynchronisation beim Datenabgleich. Ferner ergebe sich ein beschleunigter Datentransfer, weil nur noch Aenderungen und nicht die gesamte Datei uebertragen werden.

Carbon Copy 3.0 unterstuetzt Windows 95 unter Beruecksichtigung von Verbindungen mit Microsoft RAS oder mit anderen Carbon-Copy- Anwendern unter Windows 3.1. Die Sicherheitsfunktionen des Programms umfassen Benutzerprofile, Zugriffsbeschraenkungen, Session-time-, Log-time- und Log-attempt-Limits sowie Rueckruf- Funktionalitaet. Mit Hilfe einer Skript-Sprache mit 440 Befehlen kann der Anwender Ablaufsteuerungen erstellen. Die automatische Modemerkennung ermoeglicht nach Angaben des Herstellers eine problemlose Installation und Konfiguration.

Carbon Copy 3.0 laeuft ab Windows 3.1 beziehungsweise Windows fuer Workgroups 3.11. Die vollstaendige Installation nimmt 8 MB Festplattenspeicher in Anspruch. Ausserdem sind 4 MB RAM noetig. Die Software unterstuetzt Netbios- und IPX-Netze sowie ACS-, NCSI/NAST- und EBIOS/INT14-Verbindungen.

Microcoms V.34-Modem "Deskporte FAST+" und die PC-Karten vom Typ II "Travelcard 28.8P" und "Travelcard 28.8 FAST" sollen besonders professionelle Anwender ansprechen. Das neue Protokoll "MNP 10" fuer Hochleistungsmodems sichert die korrekte Uebertragung von Daten auch auf schlechten Leitungen. Durch Microcoms Advanced Parallel Technology (APT) ist die Datenuebertragung laut Anbieter rund dreimal schneller als bei herkoemmlichen Modems. Deskporte FAST+ kostet 800 Mark und die Travelcard 700 Mark.

"Der Kommunikationsmarkt in Europa, besonders in Deutschland, waechst rapide", erklaerte Martin Perry, General Manager Europe & Middle East von Microcom, "die daraus resultierenden Absatzchancen wollen wir verstaerkt nutzen." Zurueckzufuehren sei diese Entwicklung unter anderem auf das starke Wachstum im Bereich Internet. Ausserdem spiele Deutschland weltweit eine Vorreiterrolle bei ISDN. "ISDN gehoert zu unseren Aufgabenschwerpunkten", so Perry, "und wir wollen uns auch in diesem Bereich als eindeutige Technologie- Leader profilieren." Gegenwaertig baut die im vergangenen Jahr gegruendete Tochter-GmbH der Microcom in Deutschland ihre Vertriebskanaele auf.