Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Finnische Unternehmen:


19.02.1982 - 

Rentieren sich Suomi-Terminals?

HELSINKI (CW) - Der DV-Markt ist mit mitteleuropäischem Maßstab gemessen recht klein, dafür aber technisch fortschrittlich. Welche Anwendungen realisiert wurden und wie die Umsätze aussehen, beschreibt der Verband der finnischen Elektro- und Elektronikindustrie, Helsinki.

Die wichtigsten internationalen Computer-Hersteller unterhalten in Finnland Verkaufs- und Serviceorganisationen. Außerdem gibt es eine eigene weitentwickelte DV-Industrie, deren Export in den letzten Jahren stark gewachsen ist. Die Finnen haben EDV-Anwendungen auf dem Bank- und Versicherungssektor, im Warenverkehr und Einzelhandel sowie in verschiedenen Industriezweigen realisiert. Auf dem Banksektor arbeiten beispielsweise mehrere große, etwa 1000 bis 2000 Bankterminals umfassende, Online-Datenverarbeitungssysteme, an deren Realisierung Finnlands eigene Computerindustrie einen bedeutenden Anteil hatte.

In Finnland gibt es neben Software-Häusern und Rechenzentren etliche Firmen; die sich mit der Herstellung von DV-Zubehör beschäftigen. Mini- beziehungsweise Mikrorechner und Terminals werden ebenfalls produziert. Im Jahr 1981 arbeiteten auf diesen Gebieten insgesamt etwa 330 Unternehmen mit rund 898 Millionen Mark Gesamtumsatz. Der Exportanteil betrug etwa 128 Millionen Mark.

Das reale Wachstum des Umsatzes im DV-Bereich erreichte in den letzten Jahren 15 Prozent. Eine gleiche Steigerung wird in den nächsten Jahren erwartet. Der Anteil von Zubehör und Peripherie schlug mit etwa 30 Prozent zu Buche.

Im Jahre 1981 waren insgesamt rund 10 700 Mitarbeiter im DV-Bereich beschäftigt. Die Anzahl der Beschäftigten vergrößert sich im Durchschnitt um 12 Prozent. Den größten jährlichen Beschäftigtenzuwachs konnte die Programmherstellung verbuchen, den geringsten mit etwa sechs Prozent die Zubehör- und Peripherieproduktion.

Das größte Unternehmen ist Oy Nokia Ab Elektronik, das etwa 1600 Mitarbeiter beschäftigt und einen Umsatz von rund 235 Millionen Mark zu verzeichnen hatte. IBM folgt an zweiter Stelle. Als zweiter Hersteller von Kassenterminals - neben Nokia - ist Kajaani Elektroniikka zu erwähnen. Die finnischen DV- und Zubehör- Unternehmen sind zur Zeit bemüht, ihre internationalen Aktivitäten besonders in Skandinavien und Mitteleuropa zu verstärken.