Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.09.1986 - 

Gestaltungssystem für Reprofirmen und Werbeagenturen

Repro CAD 2000 mit Schneideplotter

FRANKFURT (pi) - Mit CAD Systemen für unterschiedliche Leistungsanforderungen in grafischen und gestalterischen Bereichen wartet die Frankfurter Klimsch & Co. jetzt auf. Als High-end-System stellte das Unternehmen vor kurzem unter anderem ein Repro CAD 2000 genanntes Modell vor.

Das System, das erstmals auf der diesjährigen Fachmesse für das Druckwesen Drupa '86 zu sehen war, bietet den Angaben des Anbieters zufolge Möglichkeiten zur Erstellung von Layouts und Reinzeichnungen, zum Schneiden von Freistellen und Masken sowie zum Gravieren von Rahmen, Linien und Tabellen. Besonders geeignet sei das System für die rationelle Abwicklung großer Arbeitsvolumina in Reprobetrieben sowie bei anderen grafischen Unternehmen, die sich mit der Druckvorlagenherstellung befassen müssen. Die Basiseinheit des Repro CAD 2000 besteht aus dem PC-8-Mikro von NCR der in der Grundkonfiguration über einen Farbmonitor und eine 20-MB-Festplatte verfügt.

Darüber hinaus wird das System mit einem Digitalisierungsarbeitsplatz in unterschiedlichen Ausführungen - je nach Anwenderbedürfnissen - angeboten. Als Ausgabestation fungieren hierbei Schneideplotter der Serie 200 von Aristo; deren Vierfach-Werkzeugkombination erlaube beispielsweise, ohne Werkzeugwechsel nacheinander die Erstellung einer Reinzeichnung und das Schneiden einer Folie vorzunehmen. Ferner können an einem Schneideplotter online mehrere Eingabestationen angeschlossen werden. Wie aus Frankfurt weiter bekannt wurde, kann dem User dieses Systems auch eine Option auf den Einsatz des Signus-Beschriftungssystems offeriert werden. Diese Software eröffnet den Zugang zu einer Auswahl von mehr als 700 digitalisierten Schriften und ist für einige Anwendungen wie beispielsweise für Gestaltung von Logos oder Signets für Messe- und Außenwerbung interessant.