Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.01.2007

Ricoh kauft Drucker-Division von IBM

Ricoh und IBM haben die Gründung eines Joint Ventures auf der Basis der IBM Printing Systems Division bekannt gegeben. Das ist der erste Schritt zur Übernahme des Druckergeschäfts durch Ricoh. Zunächst wird Ricoh 51 Prozent der InfoPrint Solutions Company und im Laufe der nächsten drei Jahre schrittweise auch die restlichen 49 Prozent übernehmen. Als Gegenleistung erhält IBM 725 Millionen Dollar in bar bei Vertragsabschluss. Die Abschlusszahlung wird am Ende der dreijährigen Laufzeit auf der Basis von Gewinn- und Verlustbeteiligung der Partner festgelegt.

Die InfoPrint Solutions Company wird ihre Tätigkeit voraussichtlich mit 1.200 Mitarbeitern aufnehmen. IBM wird weiterhin Wartungsservices für Kunden der InfoPrint Solutions Company, die über eine Servicevereinbarung verfügen, bereitstellen. Es ist geplant, dass im Laufe der Zeit mehr als 1.000 IBM Servicespezialisten für Druckerwartung in das neue Unternehmen aufgenommen werden.

Von der Partnerschaft zur Übernahme

Außerdem wird IBM Global Financing auch in Zukunft Finanzierungslösungen für die InfoPrint Solutions Company bereitstellen. Die weltweite Zentrale der Firma wird in Boulder, Colorado, sein, wo sich derzeit die Zentrale der Printing-Systems-Sparte von IBM befindet. Der General Manager der IBM Printing Systems Division, Tony Romero, wird das neue Unternehmen als President und CEO leiten.

IBM und Ricoh sind bereits seit 20 Jahren strategische Partner und haben bei einer Reihe von Innovationen im Bereich Bildtechnologien und Drucksystemlösungen zusammengearbeitet. Das Druckergeschäft von IBM brachte im Jahr 2006 rund eine Milliarde Dollar Umsatz. Marzena Fiok