Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.08.1984 - 

Zwei Neuheiten auf Intel-Basis:

Ricoh-Mikrocomputer emulieren IBM

24.08.1984

TOKIO (CWIN) - Zwei neue Mikrocomputer stellte jetzt die Ricoh Co. in Tokio vor. Die Produkte basieren auf den Intel-Mikroprozessoren 80181 beziehungsweise 80286.

Eine der beiden Neuheiten ist die Serie SBC-16. Als Betriebssysteme lassen sich Herstellerangaben zufolge MS-DOS und CP/M-86 einsetzen. Der RAM-Speicher sei von 256 KB auf 896 KB ausbaubar. Ein 5 1/4-Zoll-Floppy-Laufwerk erweitert die Kapazität des Systems um 720 KB Externspeicher. Dem Benutzer stehen weiterhin eine Maus sowie die 3270-Systems Network Architecture (SNA) von IBM zur Verfügung. Außerdem bietet Ricoh Software an, die eine 3770- und 3780-Emulation ermöglichen soll.

Unter Xenix-286, MP/M-86 und Concurrent CP/M-286 läuft das zweite System, ein Supermikrocomputer auf 80286-Basis. Charakteristisch für dieses Produkt ist ein Multibus-System. Der 512-KB-RAM-Speicher läßt sich Herstellerangaben zufolge auf 8 MB erweitern. Zu dem Gerät gehört in der Grundausstattung ferner ein 20-MB-Winchester-Laufwerk, das auf 40 MB erweiterbar ist. Die Floppy-Speicher-Kapazität gibt der Anbieter mit 1 MB an. Außerdem sind ein RS232C- und ein Centronic-Port im Preis inbegriffen. Als Option bietet Ricoh ein lokales Netzwerk an.