Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.05.1992 - 

Minister: Standortvoraussetzungen sind gut

Riesenhuber lehnt Förderung der 64-Mbit-Chip-Fabrik ab

MÜNCHEN (CW) - Bundesforschungsminister Heinz Riesenhuber hat sich dafür ausgesprochen, daß Siemens und die IBM ihre geplante Fabrik zur Fertigung des 64-Mbit-Chips in Deutschland bauen. Allerdings sieht er keine Möglichkeit, Zuschüsse aus seinem Ministerium beizusteuern.

Die Industrie hatte schon seit längerem eine staatliche Förderung der Chip-Fabrik gefordert. Dies wurde jetzt von Riesenhuber abgelehnt, da hierfür nicht genügend finanzielle Mittel im Forschungshaushalt vorgesehen seien. Der Minister ließ offen, ob er eine Unterstützung aus dem Budget des Wirtschaftsministeriums befürwortet. Im Jahr 1992 fördert die öffentliche Hand die Informationstechnik mit 1,45 Milliarden Mark

Über den Standort der geplanten Chip-Fertigung gab es schon lange Diskussionen, wobei vor allem Dresden und Herrenberg in der Nähe von Sindelfingen im Gespräch waren. Grundsätzlich eignet sich die Bundesrepublik für eine Chip-Produktion, so Riesenhuber. Über den Standort müßten sich allerdings die beiden beteiligten Unternehmen, Siemens und die IBM, selbst klar werden.