Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2008 - 

Mini-Projektoren werden heller

Riesenwachstum für Beamer erwartet

Dank sinkender Preise, der Olympischen Spiele und der Fußball-Europameisterschaft soll 2008 das Jahr der Projektoren werden. Die Verkäufe in die Schwellenländer, allen voran China, sollen sich sogar mehr als verzehnfachen.
3M zeigte auf der CES 2008 den ersten marktfähigen Piko-Beamer für Handys.
3M zeigte auf der CES 2008 den ersten marktfähigen Piko-Beamer für Handys.

Von Klaus Hauptfleisch

Weltweit wurden 2007 rund 5,5 Millionen Frontprojektoren verkauft, schätzt Greg Huang, Marketing und Business Development Manager bei Texas Instruments (TI) Asia Pacific. Für 2008 rechnen Marktexperten mit einem Absatzplus von 70 Prozent. 2009 wird der Weltmarkt laut Huang die Zehn-Millionen-Stück-Marke überschreiten. Trends, die am Projektorenmarkt ausgemacht werden, sind sinkende Preise, kleinere Geräte und integrierte Funktionalität.

eine Reihe von DLP-Projektoren für unter 500 Dollar auf den Markt gebracht worden. Greg Huang zufolge sollen 98 Prozent aller Beamer in dem Segment DLP-basierend sein, was allerdings wenig glaubhaft und mehr interessengetrieben scheint. Denn die ersten Billigprojektoren waren LCD-basierend mit dem TI-Gegenspieler Epson als Technologieführer.

Derweil machen sich immer mehr Mini- und Piko-Projektoren breit. Auf der CES haben Samsung und LG Electronics Multimedia-Minis mit der fünf- bis sechsfachen Helligkeit ihrer Vorgängermodelle vorgestellt. Für viel Aufsehen sorgte auch ein handytauglicher Piko-Beamer von 3M. Marktforscher Pacific Media Association (PMA) zufolge soll der Markt für Geräte mit einem Gewicht von unter einem Pfund bis 2010 auf eine Million Stück wachsen.

Als Instant Theatre Devices werden Projektoren mit integriertem DVD-Player bezeichnet. Anbieter sind unter anderem Optoma und Epson. PMA zufolge soll der Anteil solcher Geräte bei Heimkinoprojektoren schon bei 18 Prozent liegen und in den kommenden Jahren stetig wachsen. Vor allem in EMEA beobachten die Analysten von Decision Tree Consulting (DTC) aufgrund sinkender Preise einen starken Trend zu lichtstärkeren Business-Projektoren ab 3.000 Ansi-Lumen. Im Cross-over- und Einstiegssegment wird SVGA dank günstiger XGA-Geräte ebenfalls immer mehr verdrängt.