Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.02.2008

Riverbed öffnet WAN-Appliances für Services

Mit einem Upgrade des Betriebssystems RiOS bringt der WAN-Optimierungsspezialist neue Features auf seine Steelhead-Geräte.

Highlight der von Riverbed Technology angekündigten Neuheiten durch die Version RiOS 5.0 ist die "RiOS Services Platform" (RSP). Mit der erweiterbaren Plattform reagiert der Spezialist für WAN-Optimierung auf den Wunsch vieler Kunden, virtualisierte Services ohne zusätzliche physische Server in Niederlassungen oder Zweigstellen am WAN-Ende bereitzustellen. Die für Dienste aller Art und für Dritt-anbieter offene RSP läuft dabei in einer eigenen Partition auf den zur WAN-Optimierung und Applikationsbeschleunigung eingesetzten "Steelhead"-Appliances. Als erste Anwendungen stehen ein von Riverbed selbst entwickelter File- und Print-Service sowie ein Streaming-Media-Angebot von Wowza Media zur Verfügung. In naher Zukunft will außerdem Infoblox mit einem DNS/DHCP-Server-Modul einen Dienst zur Verwaltung von IP-Adressen beisteuern. Riverbed plant zudem RSP-Module für Active Directory, Unified Threat Management (UTM), Virtual Machines und Application Monitoring.

Ähnliche Pläne von Cisco

Mit der Idee, Services mit der WAN-Optimierung zu kombinieren, ist Riverbed nicht allein. Auch der Konkurrent Cisco kündigte kürzlich an, später in diesem Jahr zunächst ausgewählte Dienste von Microsofts Windows Server 2008 wie DNS, DHCP, Active Directory sowie Druckdienste in seine WAN-Optimierungs-Appliances für Filialniederlassungen zu integrieren. Riverbed geht jedoch mit der - nicht unumstrittenen - Strategie, die Geräte für alle möglichen Services zu öffnen, noch einen Schritt weiter.

Die RSP-Funktion ist nicht die einzige Neuerung von RiOS-Version 5.0: Zusätzlich erweiterte Riverbed den Support für Microsoft-Exchange-Umgebungen und bietet nun auch eine Protokolloptimierung für Exchange 2007 (MAPI 2K7) auf Anwendungsebene an.

Was die Visibilität im WAN anbelangt, haben Kunden nun die Wahl zwischen drei TransparenzModi. Neu hinzugekommen sind außerdem eine granularere Bestimmung der Dienstgüte (QoS) sowie verbesserte Sicherheitsfunktionen.

RiOS 5.0 ist ab Anfang März verfügbar. Das Software-Upgrade ist für Riverbed-Kunden mit Wartungsvertrag kostenlos, allerdings fallen rund 500 Dollar Aktivierungsgebühr an. (mb)