Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.2001 - 

Hultzsch und Buchal müssen gehen

Ron Sommer krempelt Vorstand um

BONN (CW) - Weitgehend als logische Konsequenz der neuen Konzernstruktur werten Beobachter die jüngsten Personalentscheidungen von Telekom-Chef Ron Sommer: Die operative Führung der vier Bereiche Festnetz und Systemgeschäft beziehungsweise Mobilfunk und Online wird in der Verantwortung der beiden Vorstände Josef Brauner und Kai-Uwe Ricke gebündelt.

Noch vor wenigen Wochen schien ein Rücktritt von Telekom-Chef Ron Sommer nur noch eine Frage der Zeit. Nun sind andere Köpfe gerollt, und der Frontmann des Bonner Carriers steht - zunächst - gestärkt da. Er hat, wie allgemein interpretiert wird, einen ohnehin notwendigen Neuzuschnitt seiner Vorstandsriege zu einer Art Befreiungsschlag genutzt.

Herausragende Änderung in dem ab dem 1. Mai amtierenden neuen Vorstand ist die Bünde-lung der operativen Führung aller vier Kerngeschäftsfelder in die zwei neuen Konzernbereiche CS (T-Com und T-Systems) und MO (T-Mobile und T-Online). Der erste Bereich wird von Josef Brauner geführt werden - bisher Vorstand Vertrieb und Service. Brauner wird zudem künftig auch die Ressorts Marketing und Vertrieb konzernweit koordinieren. Kai-Uwe Ricke, bislang Vorstandsvorsitzender der Mobilfunktochter T-Mobile International, wird den Bereich MO verantworten.

Konvergenztrend ausschlaggebendDie neue Aufgabenteilung stehe, wie es in einer Erklärung des Unternehmens heißt, in Zusammenhang mit der Fokussierung auf besagte vier Säulen sowie dem immer stärkeren Konvergenztrend im Markt. So sei das mobile Internet die "große und zukunftsweisende Entwicklung", der sich T-Mobile und T-Online zu stellen haben. Ebenso eng wie diese beiden Divisions stünden auch T-Com und T-Systems zusammen, da beispielsweise Systemlösungen auch für die von T-Com betreuten mittelständischen Geschäftskunden ein immer wichtigeres Angebot darstellten.

Völlig neu ist auch das Vorstandsressort "Corporate Affairs", das die Aufgaben Recht, Strategie, Revision sowie Informations- und Prozessorganisation umfasst und vom bisherigen Büroleiter Sommers, Max Hirschberger, geführt werden wird. In seinem Zuschnitt ebenfalls verändert ist der Vorstandsbereich "Produktion und Technik", der Gerd Tenzer untersteht und die Stabsfunktionen Netze, IT, Innovation, Einkauf und Umweltschutz koordinieren wird. Keine Änderungen gibt es bei den Vorstandsressorts "Finanzen" (Karl-Gerhard Eick), "Personal" (Heinz Klinkhammer) und "Internationales" (Jeffrey Hedberg).

Mit Brauner und Hirschberg hat Telekom-Chef Sommer langjährige Vertraute in ihrer Funktion aufgewertet. Vor allem Brauner, wie Sommer früher beim japanischen Elektronikgiganten Sony beschäftigt, gilt jetzt als graue Eminenz und unumschränkte Nummer zwei im Konzern. Telekom-Veteran Gerd Tenzer, der auf dem Höhepunkt der Spekulationen über Sommers vermeintlich bevorstehenden Rücktritt selbst als möglicher Nachfolger gehandelt wurde, musste Teile seiner Verantwortung im Bereich Netzplanung an den Vertriebs- und Marketing-Profi Brauner abtreten, bekam dafür aber das Ressort Technik und Innovation (Forschung und Entwicklung) von seinem ausscheidenden Ressortkollegen Hagen Hultzsch zugeschlagen. Hultzsch, der vor Jahren mit großen Vorschusslorbeeren als damaliger DV-Chef des Volkswagen-Konzerns zur Telekom gewechselt war, hatte seither im Vorstand und Tagesgeschäft eher den Ruf eines "Exoten" und "Schöngeistes", fand Insidern zufolge nie eine Bindung zum Unternehmen. Ähnliches gilt für den glücklosen Marketing-Vorstand Detlef Buchal, der den Konzern ebenfalls zum 30. April verlässt.