Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.08.1988 - 

ADR kommt IBM beim Performance-Poker zuvor:

"Roscoe" simuliert IBMs MVS/ESA

NEUSS (CW) - IBM-Anwender brauchen nicht auf das fürs vierte Quartal diesen Jahres angekündigte Upgrade zu MVS/ESA zu warten. Mit der neuen Version 5.6 ihres Programm-Entwicklungs-Tools "Roscoe" verspricht Applied Data Research (ADR) auch MVS/XA- Kunden die Möglichkeit, ihre I/O-Zeit erheblich zu verkürzen.

Performance-Steigerung nämlich soll die ESA-Erweiterung des IBM-MVS bringen. Dieses Upgrade besteht hauptsächlich aus der TSO/ ISPF-Facility. Genau dessen "Look-aside"-Facility nun wird ADR zufolge die in der Roscoe-Version 5.6 enthaltene "Caching"-Facility ersetzen.

Das Cache macht vernachlässigten, selten gebrauchten Speicherplatz oberhalb des 16MB-Adreßraumes von MVS/XA nutzbar. Auf die im Cache verwalteten Elemente kann so zugegriffen werden, als stünden sie im Hauptspeicher der CPU.

Die Reduktion der I/O-Zeiten durch Roscoes Caching soll laut ADR eine 39-prozentige Verkürzung der Performance ermöglichen. Das Release 5.6 gebe IBM-DB 2-Anwendern zusätzlich die Möglichkeit, Entwicklungs-Tools für Cobol- und PL/ 1-Programmierer einzusetzen. Der Dauerlizenzpreis für Roscoe 5.6 beläuft sich auf rund 180 000 Mark. Die Erweiterung für die DB/2-Nutzung kostet zusätzlich 23 000 Mark.