Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.1994

Router-Hersteller unterstuetzt Netware-Management-System Netzwerker 3Com und Novell legen Kooperationsdetails offen

FRAMINGHAM (IDG) - 3Com und Novell streben eine Kooperation an, um die Interoperabilitaet ihrer Produkte zu verbessern. Erstmals veroeffentlichten beide Partner Details ueber die geplante Zusammenarbeit, bei der die Vereinfachung des Netzwerk-Managements in entfernten Niederlassungen oberste Prioritaet haben soll.

Novell wird der erste Systemanbieter sein, der 3Coms Boundary Routing, ein vereinfachtes Routing-Protokoll fuer kleine Zweigniederlassungen, lizenziert. Nach Meinung der Marktforscher von IDC versucht Novell derzeit alles, um IPX zu staerken und Internetwork-Anbieter fuer WAN-Funktionen zu gewinnen. Ein gutes Zeichen sei es, wenn fuehrende Router-Hersteller wie 3Com, Cisco oder Wellfleet ankuendigen, die Protokolle zu unterstuetzen.

Integration von NLSP in 3Com-Produkte

3Com deutete bereits an, seine Produkte bis Jahresende mit Novells Netware Link Services Protocol (NLSP) auszustatten. Damit waere die Interoperabilitaet zwischen Novell-Servern und der Netbuilder- Familie, bestehend aus Router und Bridges, gewaehrleistet. NLSP ist ein Protokoll, das laut Novell die Kommunikation der Router vereinfacht, die mit dieser Technik untereinander Informationen verschicken, ohne das Internetwork zu belasten.

In Sachen Verwaltungssoftware kuendigte 3Com an, das Transcend- Management-System als Applikation unter Netware-Management-System (NMS) 2.0 zu integrieren. NMS erhaelt demnach Funktionen, die Alarmmeldungen und Statistiken ueber 3Com-Hubs- und Router darstellen. Administratoren haetten somit die Moeglichkeit, an der NMS-Windows-Konsole Adapter und Hubs in Zweigniederlassungen zu orten und in einer Topologiekarte einzutragen. 3Com wird darueber hinaus Novells Virtual-Loadable-Module-Technik (VLM) in sein Autolink-Programm einbringen.

Autolink wurde entworfen, um die Konfiguration der Adapter zu vereinfachen. VLM, das mit Netware 4.0 eingefuehrt wurde, legt fest, wie DOS- und Windows-Clients auf Netware-Dienste zugreifen.

Die Novell-3Com-Allianz hat die Konkurrenten bereits aktiviert: Fast alle fuehrenden Router-Anbieter haben bereits Plaene angekuendigt, NLSP zu unterstuetzen. Zudem will Synoptics das Netzverwaltungssystem Optivity um Funktionen fuer NMS erweitern.

Cisco hat schon begonnen, Router inklusive Novells IPX-WAN auszuliefern. Das Protokoll erlaubt Netz-Servern und Routern, ueber ein Weitverkehrsnetz zu kommunizieren und Konfigurationsdaten auszutauschen.

Cisco ist somit eigenen Angaben zufolge der erste Router- Hersteller, der IPX-WAN unterstuetzt.