Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.04.2005

RSS-Schlagzeilen abonnieren

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.

Obwohl immer mehr Nachrichten-Websites - auch die der computer- woche - ihre Schlagzeilen über den RSS-Dienst als kostenloses Abo anbieten, beschränkt sich der Nutzerkreis bisher hauptsächlich auf pro- fessionelle PC-Anwender. Das liegt nicht zuletzt an gewissen Hürden: Der Internet-Explorer kann solche Schlagzeilen derzeit nicht sammeln und darstellen, Konkurrent Firefox ist auf seine Life-Bookmark-Funktion beschränkt. Also benötigt man spezielle Software in Form eines RSS-Aggregators oder -Readers. Mittlerweile gibt es unzählige solche Schlagzeilensammler - manche integrieren sich in Outlook, den Internet Explorer oder Firefox, andere bieten solche Dienste auf einer Web-Seite an.

Praktisch sind aber auch eigenständige RSS-Reader für Windows wie beispielsweise "Sauce Reader 1.10" vom australischen Anbieter Synop (www.synop.com). Optik und Bedienung sind stark an Outlook angelehnt. Sehr gut gelöst ist vor allem die Integration in den Browser (nur Internet Explorer). Sauce Reader erweitert den Internet Explorer um eine kleine Symbolleiste mit automatischer RSS-Erkennung, die auf Nachrichtenseiten oder Weblogs mit RSS-Angebot aktiv wird. Mit einem Klick auf den Subscribe-Knopf wandert der gewünschte News-Feed in das RSS-Verzeichnis von Sauce Reader. Einziger Nachteil dieses .NET-Programms ist sein enormer Ressourcenhunger - erst ab PCs mit über 2 Gigahertz läuft es annehmbar schnell. Sauce Reader ist für Privatanwender kostenlos, geschäftliche Nutzer zahlen 25 Dollar.

Dass .NET-Software auch flott sein kann, beweist die Alternative "RSS Bandit" (www.rssbandit.org). Das kostenlose Open-Source-Programm (Bild) bietet abgesehen von kleinen Schönheitsfehlern in der aktuellen Version 1.3.0 eine ähnliche Funktionalität. Das Abo-Feature ist hier ebenfalls in den Internet Explorer integriert - per rechten Mausklick auf die bekannten RSS/XML-Links. (Wolfgang Miedl)

CW-Fazit: Richtig nützlich sind RSS-Schlagzeilen nur bei Verwendung einer komfortablen RSS-Lesesoftware. Empfehlenswerte Kandidaten sind Sauce Reader und RSS Bandit.