Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.1976 - 

Die Restwertversicherung

Rückendeckung bei Lloyds

06.08.1976

FRANKFURT - "Wir sind weltweit der einzige", versichert H. Klein von der deutschen Itel GmbH in Frankfurt. "Wir haben ein Exklusivabkommen mit Lloyds für die Restwertversicherung." Erfahrungen mit dieser Versicherung gibt es allerdings noch nicht - denn sie existiert noch gar nicht so lange, daß sie schon hätte in Anspruch genommen werden müssen.

Die Restwertversicherung bei den englischen "Underwriters" erleichtert Itel die Finanzierung von Zentraleinheiten die verleast werden. Beispiel: Der Kaufpreis beträgt 5 Millionen Mark und soll voll durch eine Bank finanziert werden. 4,2 Millionen Mark kommen über die Leasingraten als Abschreibung wieder herein - der Rest von 800 000 Mark wird durch den Lloyds-Vertrag in der Form abgesichert, daß die Versicherung der Bank die Differenz vergütet, falls das System nach Ablauf des Leasingvertrages nicht mehr für

800 000 Mark weiterverwertet werden kann. Zwei Drittel bis drei Viertel des Anschaffungspreises werden - so Klein - im allgemeinen beim ersten Leasingnehmer über die Raten hereingebracht.

Der Leasing-Nehmer, also der DV-Anwender, merkt von der Versicherung höchstens im Umweg über die Konditionen etwas. Klein: "Wir bieten ein Operational Leasing mit einer unkündbaren Grundmietzeit von 36 bis 48 Monaten an. Danach kann der Kunde aussteigen oder zu niedrigeren Raten von ungefähr 80 Prozent des ursprünglichen Betrages im fünften bis 50 Prozent im siebten Jahr verlängern. Im 48-Monats-Vertrag sind wir bei einer zwei Jahre alten 370/158 25 bis 30 Prozent billiger als IBM beim Vierjahresvertrag. Und wir liegen immer unter den Raten des Finanzierungs-Leasings."

Klein bezeichnet das Itel-Konzept als "interessant auf mittlere Zeiträume". Der Mieter erwirbt bei solchen Konstruktionen grundsätzlich kein Eigentum - weil das Leasingunternehmen bestrebt ist, die Anlage anschließend beim nächsten Kunden unterzubringen: "Bei Bedarf rüsten wir das System mit eigener Peripherie auf - mit neuer oder mit Rückläufern."

-py