Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.09.1975 - 

Kostenvorteile für Anwender:

RZ löst Kleincomputer ab

HAMBURG - Hans Stender, Geschäftsführender Gesellschafter der RZ Dokumenta GmbH, Hamburg, hat ein umsatzträchtiges Motto: "Kleincomputer raus - RZ-Service rein."

Die Losung hat Erfolg. In den beiden letzten Jahren konnte er die nachstehenden Abschüsse = Abschlüsse mit neuen RZ-Mandanten erzielen (die Prozentzahlen der Tabelle beziffern die für den Kunden erzielten Kosteneinsparungen):

Schiffahrtsunternehmen 2x NIXDORF 820 60%

Schiffsmakler KIENZLE 4000 40%

Dienstleistungsunternehmen AKKORD 50%

Agentur NIXDORF 820 65%

Transportunternehmen IBM 1401 70%

Handel- und Dienstl.-Untern. IBM SYSTEM3 35%

Reederei IBM SYSTEM3 45%

Touristikunternehmen GE 115 60%

In einigen Fällen handelt es sich allerdings nicht um einen Kleincomputer-Rausschmiß. "Da konnten wir durch unser Service-Angebot den Kunden in letzter Minute vor der Unterschrift unter einem unvorteilhaften Kaufvertrag bewahren", stellt Stender fest.

Fixkosten minimieren

Die Gründe für den Sinneswandel bei EDV-Anwendern, die den eigenen Computer durch Dokumenta-Service ersetzen, sieht Hans Stender eindeutig auf der Kostenseite: "Wenn die Wirtschaft schlecht läuft, beginnen Anwender darüber nachzudenken, wie man Fixkosten minimieren kann. Oft wurden auch die Folgekosten bei der Installation einer eigenen Anlage völlig unterschätzte."

In Hamburg wird demnächst die Stender-Abschlußliste wohl um eine Adresse länger. Ein Anwender, der ein kleines IBM-System betreibt, will aussteigen und RZ-Kunde werden. "Der Mann zahlt jetzt für Computer und Personal 30000 Mark im Monat. Wir bieten ihm die gleiche Leistung für die Hälfte an : ohne Substanzverlust an Programmen, bei ganz geringfügigem Verzicht auf die nötige Aktualität der Auswertungen." os