Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.1999 - 

MP3-Sparte soll selbständige Einheit werden

S3 kauft Rio-Erfinder Diamond Multimedia

MÜNCHEN (CW/IDG) - Für rund 170 Millionen Dollar übernimmt der US-amerikanische Hersteller von Grafikchips S3 die Diamond Multimedia Systems Inc., Anbieter von Grafik- und Soundkarten sowie Erfinder des MP3-Players "Rio".

Die Transaktion wird in Form eines Aktientausches abgewickelt. Aktionäre von Diamond Multimedia erhalten für ein eigenes Wertpapier jeweils einen Anteil von 0,52 einer S3-Aktie. In Finanzkreisen wurde die Übernahme zunächst eher negativ bewertet. Der Kurs der Diamond-Aktie sackte um 16 Prozent auf 4,75 Dollar, das S3-Papier rutschte um 7,3 Prozent auf 8,75 Dollar ab.

Beide Unternehmen verzeichneten im letzten Geschäftsjahr Verluste. S3 mußte bei einem Umsatz von 224,6 Millionen Dollar einen Fehlbetrag in Höhe von 113,2 Millionen Dollar verbuchen. Diamonds Einnahmen beliefen sich auf 608,6 Millionen Dollar, der Verlust betrug 39,5 Millionen Dollar.

S3, einst Marktführer mit Grafikchips für 3D-Computerspiele, wurde vom Konkurrenten ATI überflügelt. Die kalifornische Diamond Multimedia fertigt und vertreibt Grafik- und Soundkarten für Spiele und Videoanwendungen. Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde Diamond durch seinen Rio-MP3-Player, einen Handheld-Computer, der Musikstücke aus dem Internet in dem verbreiteten digitalen Musikformat MP3 abspielen kann.

S3 erhofft sich von der Akquisition unter anderem eine Ausweitung der Geschäfte auf Internet-Zugangsgeräte und komplette Grafiklösungen. Mit den eigenen 3D-Grafikchips für Desktop-PCs und mobile Rechner glaubt man, im laufenden Jahr wieder die Gewinnzone erreichen zu können.

Jüngsten US-Pressemeldungen zufolge wird Diamond sein Rio-Geschäft in eine selbständig agierende Unternehmenseinheit einbringen. Dazu soll neben den Rio-Geräten auch die Web-Site Rioport.com gehören, die Besuchern unter anderem Musikstücke im MP3-Format offeriert.

Auf einer Veranstaltung in Los Angeles präsentierte Diamond unterdessen das Modell "Rio PMP 500". Ausgestattet mit 64 MB Arbeitsspeicher, soll diese überarbeitete Variante des Rio-Players bis zu zwei Stunden Musik in digitaler Form vorhalten..