Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

CES 2015

Samsung - gewölbtes 34-Zoll-Display für den Desktop

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Auf der CES 2015 präsentiert Samsung ein gewölbtes 34-Zoll-Display im 21:9-Format für den Desktop. Der Bildschirm arbeitet mit einer Auflösung von 3440 x 1440 Bildpunkten.
Kurven am Arbeitsplatz: Samsung stellt auf der CES das gebogenen Display SE790C vor.
Kurven am Arbeitsplatz: Samsung stellt auf der CES das gebogenen Display SE790C vor.
Foto: Samsung

Auf gewölbte beziehungsweise gebogene Display traf man bislang meist im TV-Bereich, mit der diesjährigen CES in Las Vegas erreichen derartige Bildschirme auch zunehmend den Desktop. Samsung präsentiert auf der Messe mit dem S34E790C LED einen entsprechenden Curved Monitor. Der 34-Zoll-Monitor (86,36 cm) bildet dabei den Ausschnitt eines Kreises mit drei Metern Radius. Das Display soll horizontale wie vertikale Einblickwinkel von 178 Grad erlauben.

Das Display ist im 21:9-Format gehalten und arbeitet mit einer Auflösung von 3440 x 1440 Bildpunkten. Zielgruppe sind sowohl Spieler als auch "Multitasker". Letztere sollen insbesondere von den Picture-by-Picture- und Picture-in-Picture-Funktionen profitieren.

Dank Picture-by-Picture-Funktion soll es für Anwender einfach sein, Signale von zwei unterschiedlichen Geräten gleichzeitig darzustellen, etwa von einem Notebook und einer Kamera. Der integrierte USB-Hub bietet vier USB-3.0-Ports, über die sich mobile Endgeräte mit dem Bildschirm verbinden und auch laden lassen. Die Höhe des Displays lässt sich um bis zu 10 cm verstellen.

Der Samsung S34E790C LED soll hierzulande noch im Januar 2015 zu einem Preis von 1299 Euro verfügbar sein. (mje)