Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


07.10.2010

Samsung verdient im dritten Quartal weniger als erwartet

SEOUL (Dow Jones)--Der koreanische Konzern Samsung Electronics hat seinen Umsatz im dritten Quartal zwar um 9% bis 18% auf 39 Bill bis 41 Bill KRW gesteigert. Mit dieser ersten Umsatz- und auch mit der Gewinnschätzung verfehlte der Hersteller von Unterhaltungselektronik und Computerchips aber die Prognosen der Analysten, die mit Erlösen von 41,8 Bill KRW gerechnet hatten.

SEOUL (Dow Jones)--Der koreanische Konzern Samsung Electronics hat seinen Umsatz im dritten Quartal zwar um 9% bis 18% auf 39 Bill bis 41 Bill KRW gesteigert. Mit dieser ersten Umsatz- und auch mit der Gewinnschätzung verfehlte der Hersteller von Unterhaltungselektronik und Computerchips aber die Prognosen der Analysten, die mit Erlösen von 41,8 Bill KRW gerechnet hatten.

Für den operativen Gewinn kündigte Samsung am Donnerstag einen Wert zwischen 4,6 Bill und 5,0 (Vj 4,22) Bill KRW an. Auch hier hatten die Experten mit 5,06 Bill KRW mehr erwartet. Am Aktienmarkt riefen die schwachen Zahlen Sorgen hervor, die Nachfrage nach Unterhaltungselektronik in Europa und den USA könnte sich abgeschwächt haben. Die Aktien des nach Marktkapitalisierung größten Konzerns Koreas fielen an der Börse in Seoul um 2,8% auf 771.000 KRW und zogen den gesamten Markt mit nach unten.

Details nannten die Koreaner nicht. Die genauen Zahlen müssen noch kalkuliert werden, ausführlich will Samsung später im Oktober ihr Ergebnis berichten. Analysten sagten jedoch, Samsung habe mit deutlichen Absatzzuwächsen bei Chips und Smartphones nicht den Preisverfall bei Halbleitern und Flachbildschirmen ausgleichen können. Auch für den Ausblick zeigten sich die Analysten pessimistisch. Der Samsung-Gewinn habe wahrscheinlich im zweiten Quartal den Höhepunkt erreicht. Der nachlassende Konjunkturauschwung werde in den nächsten Quartalen das Geschäft der Koreaner weiter erschweren, glauben sie.

Webseite: www.samsung.com -Von Jung-Ah Lee, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 104, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/jhe/cbr

Copyright (c) 2010 Dow Jones & Company, Inc.