Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.03.2007

Samsungs Offensive

Samsung ist seit sechs Monaten Marktführer im LCD-TV-Segment. In diesem Jahr will dasUnternehmen seinen Führungsanspruch zementieren - und zwar in allen Produktbereichen. Dabei legt das Unternehmen größten Wert auf die Fachhandelspartner.

Von Ulrike Goreßen

2006 war ein ausgesprochen gutes Jahr. Wie Hans Wienands, CE-Chef von Samsung, berichtet, waren bislang LCD-TVs die erfolgreichste Säule des Unternehmens. Seit gut einem halben Jahr ist Samsung Nummer eins im deutschen LCD-TV-Markt. Diesen Rang will man selbstverständlich halten. Doch das Samsung-Portfolio besteht auch aus MP3-Playern, HDD- und DVD-Rekordern sowie Heimkinosystemen und Camcordern. Mit dem gesamten CE-Angebot hält Samsung laut GfK einen Marktanteil von 10,7 Prozent und liegt so auf Rang drei. Ziel für 2007 ist ein stabiler zweiter Platz mit einem Marktanteil von 12 bis 14 Prozent. Die Chancen dafür stehen nach Wienands Ansicht sehr gut.

Durch größere Fernsehdiagonalen, also 37 Zoll und mehr bei LCD-TVs und 50 Zoll und mehr bei den Plasmas, ergibt sich eine deutliche Markterweiterung. Mit 21 HD-ready-Modellen sowie elf HDTV- und elf iDTV-Versionen fühlt sich Samsung in diesem Jahr bestens für den Konkurrenzkampf gerüstet. In diesem Frühjahr werden allein 80 Prozent der Produktneuheiten auf den Markt gebracht.

Das High-End-Modell "M8" wird es ab April in den Größen 37 bis 52 Zoll geben, und zwar in zwei Versionen. Je ein Modell ist für alle Händler vorgesehen. Zusätzlich gibt es eine spezielle Version, die dem Fachhandel vorbehalten ist. Denn dieser ist für Samsung der wichtigste Handelspartner. Je komplexer die Produkte werden, desto wichtiger ist die Beratungskompetenz. Dazu hat Samsung auch noch gemeinsam mit Datacolor die Kalibrierungsinitiative gestartet (mehr dazu im Kasten).

2006 konnte Samsung seinen Marktanteil im Fachhandel von 6,7 Prozent in 2005 auf 9,9 Prozent erhöhen, bei den Fachmärkten stieg der Anteil von 5,9 auf 11 Prozent, bei den Versendern von 3 auf 9,4 Prozent. Bei den Verbrauchermärkten blieb der Anteil mit 2,6 (Prozent) fast konstant (2005: 2,4 Prozent).

Ebenfalls ab April kommen neue Modelle der "R8"-Serie in den Handel. Die Geräte werden in den Größen 23, 26, 32, 37, und 40 Zoll sowie in schwarzem Klavierlack-Finish oder als Sondermodell in Perlweiß angeboten.

Einen großen Sortimentswechsel mit insgesamt 40 neuen Modellen unternimmt auch die Abteilung Digitale AV (DAV). Denn das Ziel, den Marktanteil von derzeit rund sechs Prozent auf zehn Prozent zu steigern, erreicht man nach Meinung von Samsung nur durch technologische Führerschaft, hochwertige Ausstattung und attraktives Design.

Paradebeispiel dafür ist das Home Theatre "HT-TXQ120", das ab April verkauft wird und das erste Full-HD-Home-Theatre-System ist. Ab Mai ist die zweite Blu-Ray-Player-Generation im Angebot. Der "BD-P2400" bietet Full-HD 1080p und Dolby True HD, verfügt über HDMI 1.3 und kann dank HDMI CEC auch andere Geräte mit nur einer Fernbedienung steuern.

Samsung will ebenfalls den Marktanteil der DVD-Camcorder von sechs auf zehn Prozent ausweiten und führt ab August die Hybrid-Cam "VP-DX10 ein", die sowohl auf DVD als auch auf Flash-Speicher aufnehmen kann.

Mit insgesamt elf MP3-Player-Modellen bietet Samsung nach eigenen Angaben das breiteste Flash-Sortiment im Markt an. Die Modelle verfügen über 512 MB bis 8 GB Speicher und kosten zwischen 79 und 299 Euro. Im April geht der "YP-K3" an den Start. Der Player verfügt über 1, 2 oder 4 GB Speicher, ein 1,71-Zoll-Farb-OLED-Display und ein FM-Radio. Im Juni folgt der "YP-S5", der Bluetooth-Funktion sowie den Betrieb über integrierte Lautsprecher bietet.

Zur Unterstützung hat Samsung nicht nur 6,9 Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung gesteckt, sondern auch den Marketing-Etat von 20 Millionen Dollar im Vorjahr noch einmal auf 30 Millionen Dollar aufgestockt.