Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.1996 - 

Briefe

Sanfte Migration für Comet-Anwender

11.10.1996

Unter der Überschrift "Schwere Prüfung für Comet-Anwender" berichtete die CW über die weltbewegende Tatsache, daß die Nixdorf-Maschinen des Typs 8870 nach nunmehr 20 Jahren das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben und damit neuere Versionen von Comet auf dieser Plattform nicht mehr weitergeführt werden können. Da in dem Artikel für unsere Kunden der Eindruck erweckt wurde, daß diesen aus dem genannten Umstand schwere Nachteile erwachsen, bedarf es einer vollständigen Darstellung der Situation, um Verunsicherung der Kunden und insgesamt Schaden zu vermeiden.

Siemens-Nixdorf bietet seinen Comet-Kunden bereits seit Jahren die Möglichkeit für eine Migration der bestehenden Anwendungen auf Unix- und jetzt auch NT-Plattformen, und dies, ohne daß dafür die - oftmals kundenspezifischen - Anwendungen geändert werden müssen. Siemens-Nixdorf ist damit der einzige Anbieter, der seinen Kunden einer proprietären Plattform ohne wesentlichen Aufwand den Wechsel auf eine offene Plattform ermöglicht. Dabei wurden Lösungen geschaffen, die sogar erlauben, daß nur die 8870-CPU gegen eine wesentlich leistungsfähigere Unix-Maschine ausgetauscht wird und die gesamte Terminalperipherie weitergenutzt werden kann.

Die Comet-Version 3.1 konsolidierte verschiedene ältere Versionen auf einen Stand. Diese Version kann auf kleineren Ausbaustufen der 8870-Maschinen nicht mehr betrieben werden, jedoch haben die betroffenen Kunden die Möglichkeit, durch Umstellung auf eine Unix-Maschine ihre Infrastruktur zu erneuern und dabei wirtschaftlicher zu gestalten.

Die Comet-Version 3.2 ist das letzte Release, das noch auf den 8870-Maschinen größeren Ausbaus abläuft. Sie gibt aber dem 8870- Kunden mit der Umstellung auf das Jahr 2000 die Möglichkeit, die alten 8870-Maschinen bis zur physischen Erschöpfung auszunutzen. Diese Comet-Version kann begreiflicherweise - da noch auf alter Hardware ablauffähig - keine grafischen Nutzeroberflächen bieten und auch nicht objektorientiert sein. Version 3.2 läuft neben 8870-Maschinen auch auf Unix- und NT-Maschinen und ermöglicht damit einen gleitenden Übergang auf neue Hardware ohne Änderung der Software.

Die weitere Produktplanung für Comet ist klar definiert und bereits in Auszügen in der CW Nr. 31/96 dargestellt:

- ALX-Comet ist die aktuelle datenbankgestützte Version für Comet, welche auf Unix- und NT-Systemen ausgeliefert wird. Ab dieser Version ist keine Ablauffähigkeit auf 8870-Maschinen mehr gegeben.

- Die Weiterentwicklung von ALX-Comet wird auf Microsoft- Technologie basieren, mit grafischen Nutzeroberflächen ausgestattet und objektorientiert aufgebaut sein. Werkzeuge für die Implementierung derart komplexer Systeme stehen erst seit zirka einem Jahr zur Verfügung. Erste Module wurden bereits auf der CeBIT '96 demonstriert und werden im ersten Halbjahr 1997 geliefert. Ziel der Entwicklung ist es, Zug um Zug alle Module zu erneuern und auf Basis der neuen Technologie verfügbar zu machen, wobei jeweils Koexistenz zwischen alten und neuen Modulen nach Möglichkeit gegeben sein wird.

- Diese Planung wurde unseren Partnern und unserem Direktvertrieb und damit auch dem Kunden klar kommuniziert und seit Veröffentlichung nicht geändert.

Dr. Peter Pagé, Vorstandsmitglied Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG, München