Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Vorstoß in den umkämpften Kleinstrechner-Markt

Sanyo: Neue IBM-kompatible Mikros

23.08.1985

NEW YORK (CWN) - Eine Kampagne zum Ausverkauf ihres teilweise IBM-kompatiblen Mikrocomputers "Modell 550" hat die Sanyo Business Systems Corp. jetzt eingeleitet.

Damit soll der Weg für eine neue Linie IBM-kompatibler Rechner freigemacht werden. Auf dem mit einem Laufwerk ausgestatteten bisherigen Sanyo 550 mit 128 KB Hauptspeicher können beispielsweise die Programme "Framework", "Lotus 1-2-3" oder "Symphony" nicht laufen.

Sanyo hat bereits mit dem Vertrieb von zwei neuen Systemen begonnen. Es handelt sich um den "MBC 775" mit 256 KB Speicher zum Wiederverkäuferpreis von 2600 Dollar. Das System hat zwei Plattenlaufwerke, zwei Erweiterungs-Slots, einen Parallel-Port sowie einen 9"-Farbmonitor.

Die zweite, Ende Juni angekündigte Maschine mit der Bezeichnung "MBC 885" und 256 KB Speicher hat ebenfalls zwei Laufwerke. Des weiteren verfügt der Rechner über sieben Erweiterungs-Slots, Parallel-Port und eine Farbgrafikkarte, jedoch fehlt der Bildschirm. Preis: 1900 Dollar. Der Prozessor kann von 4,77 auf acht Megahertz (MHz) umgeschaltet werden.

Ende dieses Monats will Sanyo mit dem den Portable "Sanyo 675" auf den Markt bringen. Die 27 Pfund schwere Maschine ist mit einem 256-KB-Speicher ausgestattet, der auf 640 KB erweitert werden kann. Erweiterungsplätze sind auf der Prozessor-Platine bereits vorgesehen. Der Rechner wird nur in Verbindung mit den beiden Micropro-Produkten Wordstar und Calcstar verkauft.