Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.2009

SAP bestätigt Ausblick für 2009 - Zahlen unter den Erwartungen

WALLDORF (Dow Jones)--Der Softwarekonzern SAP AG hat seinen Ausblick für das laufende Jahr bei Vorlage der Erstquartalszahlen bestätigt. Wie das Unternehmen mit Sitz in Walldorf am Mittwoch mitteilte, rechnet es 2009 weiterhin mit einer operativen Marge von 24,5% und 25,5% - wie bisher unter der Voraussetzung, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceumsätze stabil bleiben bzw maximal um 1%sinken. In den ersten drei Monaten des Jahres hat SAP sowohl bei Umsatz als auch beim operativen Ergebnis die Markerwartungen verfehlt.

WALLDORF (Dow Jones)--Der Softwarekonzern SAP AG hat seinen Ausblick für das laufende Jahr bei Vorlage der Erstquartalszahlen bestätigt. Wie das Unternehmen mit Sitz in Walldorf am Mittwoch mitteilte, rechnet es 2009 weiterhin mit einer operativen Marge von 24,5% und 25,5% - wie bisher unter der Voraussetzung, dass die Software- und softwarebezogenen Serviceumsätze stabil bleiben bzw maximal um 1%sinken. In den ersten drei Monaten des Jahres hat SAP sowohl bei Umsatz als auch beim operativen Ergebnis die Markerwartungen verfehlt.

Insgesamt verzeichnete SAP im ersten Quartal einen Rückgang beim Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr von 3% auf 2,397 Mrd EUR. Das operative Ergebnis sank den Angaben zufolge um 8% auf 332 Mio EUR. Von Dow Jones befragte Analysten hatten im Schnitt Werte von 2,547 Mrd EUR und 406 Mio EUR erwartet. SAP verwies darauf, dass das Ergebnis durch Restrukturierungskosten von 160 Mio EUR im Rahmen des aktuellen Stellenabbaus belastet worden sei. Diese Zahl beziehe sich auf eine Reduzierung um 2.200 Arbeitsplätze.

Im Gesamtjahr rechnet der Konzern nach wie mit Einmalkosten von 200 Mio bis 300 Mio EUR in Zusammenhang mit dem Stellenabbau. SAP hatte Ende Januar als Reaktion auf die Wirtschaftskrise angekündigt, im laufenden Jahr rund 3.000 Arbeitsplätze zu streichen. Der Konzern war am Ende des dritten Quartals 2008 von der Konjunkturflaute erreicht worden und leidet seither unter dem gedrosselten Investitionswillen von Unternehmen.

Die Prognosen für 2009 beziehen sich auf Non-GAAP-Zahlen und beinhalten damit auch bestimmte Umsätze der Tochtergesellschaft Business Objects, die SAP nach US-GAAP nicht in voller Höhe ausweisen darf. Daneben sind sie bereinigt um Wechselkurseinflüsse und akquisitionsbedingte Aufwendungen.

Webseite: http://www.sap.com

DJG/phg/smh

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.