Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.04.1995

SAP-Forum/Nicht vorhandene Zielvorstellungen

Die derzeitige Pressediskussion um die SAP geht am eigentlichen Problem voellig vorbei. Dieses liegt nicht in der Software und auch nicht in der Firma SAP begruendet: Erstere ist trotz vorhandener Schwaechen ein vorzuegliches System und hinsichtlich ihrer Anwendungsbreite und Integration weltweit alleinstehend, letztere agiert souveraen und weitgehend ohne die in der Branche uebliche Marktschreierei.

Trotzdem gehen zweifelsohne viele Projekte den Bach runter. Das liegt aber meistens daran, dass man mit falschen, nebuloesen oder nicht vorhandenen Zielvorstellungen SAP einfuehren wollte. Haeufig wird die Entscheidung fuer SAP damit begruendet, dass es so wie bisher nicht weitergehen koenne und dass die meisten anderen Firmen sich ja auch fuer SAP entschieden haetten ("... wie die Lemminge"). Eine Analyse dessen, was man eigentlich erreichen will, um anschliessend hierfuer den besten Weg, sprich Softwaresystem, zu finden, wird in den seltensten Faellen vorgenommen.

In anderen Branchen ist man sich seiner Ziele besser bewusst: So kaeme wohl kein Bauer auf die Idee, seinen Daimler-Benz vor den Pflug zu spannen, um den Acker umzupfluegen. Und wenn, dann wuerde nach dem zu erwartenden Misserfolg wohl keine Zeitung auf dem Produkt und dessen Hersteller herumhacken.

Offensichtlich traut man also den Bauern in ihren Bereichen mehr Kompetenz zu als den DV-Entscheidern grosser Industrieunternehmen.

Zugegeben: Bei der Planung einer optimalen Informationslandschaft fuer ein Unternehmen sind mehr Aspekte zu beruecksichtigen als bei der Wahl des passenden Fahrzeugs zum Pfluegen eines Ackers. Richtig angepackt, werden aber auch bei ersterem ausgezeichnete Ergebnisse erzielt. Eine unabdingbare Voraussetzung hierfuer ist aber, dass man nicht, wie es in den meisten Faellen leider geschieht, das Fundament vernachlaessigt oder ganz vergisst: Grundlage fuer die Planung einer Informationslandschaft ist eine solide Bedarfsanalyse!

*Dr. Stefan Wolfenstetter, Muenchen, seit 1984 SAP-Berater, seit 1993 freiberuflich