Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


29.10.1993

SAP im Gespraech mit Intellicorp und der IDS GmbH

Immer wieder wird die SAP AG mit dem amerikanischen Spezialisten fuer objektorientierte Programmierung Intellicorp in Verbindung gebracht. Werden die Walldorfer das Softwarehaus uebernehmen oder wie bei der Ixos Software GmbH eine Minderheitsbeteiligung erwerben? "Es gab eine Menge Gespraeche", raeumt Gerd Oswald, Mitglied der SAP-Geschaeftsleitung ein. "Im Moment beschraenken wir aber die Verhandlungen darauf, objektorientierte Werkzeuge als Ergaenzung fuer unsere R/3-Software zu bekommen."

Obwohl die "Kriegskasse" der Walldorfer nach eigenen Angaben noch immer gut gefuellt ist, steht die Uebernahme eines Softwarehauses nicht unmittelbar bevor. "Wir gehen lieber Entwicklungspartnerschaften ein", so Oswald. Die Partner erhielten Entwicklungsgelder, ohne dass sich die SAP an ihnen beteilige. "Wir haben die externen Entwicklungskosten extrem erhoeht."

Auch an der IDS Prof. Scheer CAM GmbH, die mit ihrer Aris- Produktpalette Werkzeuge zur Verfuegung stellt, um die Einfuehrung von SAP-Software zu erleichtern, wird sich SAP nicht beteiligen. Allerdings sind laut Oswald Verhandlungen zwischen SAP und IDS im Endstadium, wonach bestimmte Tools (Aris-Analyzer) kuenftig zusammen mit der R/3-Software eingesetzt werden sollen.

Ob und in welchem Ausmass die SAP-Logo-Partner diese Werkzeuge nutzen werden, ist unklar. "Verpflichtend kann so etwas natuerlich nicht sein", erklaert Oswald.