Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.11.1989 - 

Manager-Magazin untersuchte die Top 5

SAP ist Börsen-Shooting-Star - Triumph-Adler das Schlußlich

HAMBURG (CW) - Rendite Sicherheit und Wachstum: Nach diesen Kriterien bewertet, ist das Walldorfer Softwarehaus SAP das Börsenunternehmen des Jahres. Am schlechtesten schneidet Triumph-Adler ab, und ADV/Orga ist der "Absteiger des Jahres". Das hat eine Untersuchung des Manager-Magazins erbracht.

Der Test, zusammen mit de Universität Kiel entwickelt, gewichtet die Rendite mit zwei Dritteln, Wachstum und Sicherheit mit je einem Sechstel. Im Gesamtergebnis der 391 Börsenunternehmen aus Industrie, Handel und Verkehr liegt SA mit 301,92 Wertungspunkten vorn, Computer 2000 beleg Rang neun (147,46 Punkte). Siemens auf Platz 179 und Nixdorf als die Nummer 187 (rund 100 Plätze gefallen) erreichen 3,5 beziehungsweise 2,4 Punkte.

SEL liegt bereits im negative Wertungsbereich (minus 21,87 Punkte) und muß sich mit Rang 279 zufrieden geben. ADV/Orga, im Vorjahr noch unter den Top fifty, ist mit minus 54,61 Punkten nur noch die Nummer 348 und der Absteiger des Jahres. Die rote Laterne aller Unternehmen hält der Büromaschinenhersteller Triumph-Adler: Eine Eigenkapitalrendite im Durchschnitt der letzten drei, fahre von minus 230 Prozent sorgt für minus 510,1 Gesamtpunkte und Rang 390.

Die Führungsposition Walldorfer Softwareschmiede SAP resultiert unter anderem aus folgenden Kennzahlen: 65,2 Prozent Bilanzwachsum), ein Eigenkapitalquote von 71 Prozent und einer Umsatzrendite von 35,7 Prozent. Noch expansiver ist der Distributor Computer 2000: 90,5 Prozent Bilanzwachstum. Siemens ist wenigstens in einem Punkt Spitze: Mit fast 24 Milliarden Markt weise die Münchener die höchste Liquidität aller getesteten Unternehmen auf.

Zur Erklärung der Ergebnisse zitiert das Manager-Magazin einen Hamburger Banker: "Seit Coop scheuen die Banken Börsenflops wie der Teufel da Weihwasser." Deshalb, so de Experte, wählten die Großanleger nur noch echte Ertragsperlen aus, und das seien meist Börsenneulinge.