Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Paul Wahl uebernimmt die US-Geschaeftsfuehrung


09.02.1996 - 

SAP leidet unter extremen Erwartungen der Boersianer

Ein Umsatzwachstum um 47 Prozent auf knapp 2,7 Milliarden Mark (Vorjahr: 1,83 Milliarden) und eine Verbesserung des Nettoprofits um 44 Prozent auf 405 Millionen Mark (281) reichten den Boersianern nicht aus. Unter 220 Mark wurden die Aktien Ende vergangener Woche gehandelt, viele Aktionaere verkauften ihre Anteile. Noch im September vergangenen Jahres hatte man einen Spitzenwert von ueber 260 Mark erreicht - offenbar hatte die Aufnahme der SAP in den Deutschen Aktienindex (Dax) diesen Hoehenflug zur Folge gehabt.

"Wir waren zu optimistisch", zitiert das "Wall Street Journal" einen Analysten der BHF Trust in Frankfurt. Man habe inzwischen die Kaufempfehlung zurueckgenommen und rate nun, die Aktie zu halten. Das Ergebnis pro Aktie betraegt nach vorlaeufigen Angaben vier Mark. Das sind 44 Prozent mehr als im Vorjahr (2,78 Mark). Damit liegt das Resultat eher im unteren Bereich dessen, was die Marktbeobachter erwartet hatten. Fuer 1996 hatten die Analysten der BHF Trust zunaechst 6,20 Mark vorhergesagt, die Bayerische Hypotheken- und Wechselbank in Muenchen war sogar von 6,70 Mark ausgegangen. Inzwischen erwarten die jeweiligen Analysten nur noch 5,70 Mark.

Waehrend der Ruf der SAP offenbar eher unter den irrationalen Vorstellungen mancher Analysten als unter einer nachlassenden Nachfrage leidet, wurde das ueberraschende Ausscheiden des US-Geschaeftsfuehrers Klaus Besier Ende Januar weltweit als negatives Signal aufgenommen. Der bisherige President und CEO der SAP America Inc. hatte vor vier Jahren damit begonnen, das US-Geschaeft aufzubauen. Bis 1995 sollte in der neuen Welt ein Umsatz von mindestens 500 Millionen Dollar erzielt werden. Besier uebertraf dieses Ziel deutlich und nahm 710 Millionen Dollar ein.

Als Geschaeftsfuehrer der Technologieschmiede Business Web in Cambridge, Massachusetts, setzt Besier kuenftig ganz auf das Internet. Sein Unternehmen vermarktet die Entwicklungswerkzeuge der "Open-Scape"-Familie, mit denen sich sowohl fuer externe Internet- als auch fuer unternehmensinterne Intranet-Web-Seiten Geschaeftsanwendungen mit eingebetteten OLE Custom Controls (OCX) und Applets schreiben lassen. Neuer US-Chef der SAP wird der bisherige Marketing-Chef Paul Wahl. Der ehemalige OSF-Manager, der seit 1994 Mitglied der erweiterten Geschaeftsfuehrung der SAP ist, zeichnet entscheidend fuer den Erfolg des Client-Server-Pakets R/3 verantwortlich, das unter seiner Leitung in den Markt eingefuehrt wurde.