Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.11.1997 - 

Energieunternehmen brauchen für IS-UCCS R3 Version 4.0b

SAP liefert Front-Office-Lösung für EVUs

Neben den Bausteinen "Work Clearance Management" zur Abwicklung von Freischaltungen und "Work Management", mit denen sich Werksanlagen verwalten lassen, stellten die Walldorfer den rund 1100 Kongreßteilnehmern das Paket "Customer Care and Service" (CCS) für den Bereich Kundenservice und -betreuung vor. Mit SAP R/3 IS-U/CCS (Industry Specific Utilities/Customer Care and Service) wollen die Walldorfer Energieversorgungsunternehmen (EVUs) die Möglichkeit geben, auf EU-weite Veränderungen wie Deregulierung ab 1998, Globalisierung, wachsenden Wettbewerb, Erweiterung von Geschäftsfeldern und stärkerer Kunden- orientierung zu reagieren. "Der Energiesektor wird in Zukunft zum Käufermarkt", sagte Klaus Heimann, Product Manager bei der SAP in seiner Keynote-Rede.

Der Energiesektor wird zum Käufermarkt

Verbraucher könnten künftig selber entscheiden, von wem sie Energie, Wasser und Gas beziehen wollten - auch über Ländergrenzen hinweg. Die Folge daraus seien neue Unternehmensstrukturen und Vertragsformen sowie eine Integration von Logistik- und Finanzanwendungen. "Heutige Systeme erfüllen diese Anforderungen nicht", so Heimann.

SAPs kürzlich gegründete Industry Business Unit (IBU) "Utilities" vermarktet und entwickelt die Branchenlösung für die Versorgungsindustrie (Energie, Wasser, Gas) weiter. Peter Kirschbauer, Programmdirektor bei SAP, zeichnet für die IBU verantwortlich. CCS weist ähnliche Funktionen auf wie das SAP-Produkt "Riva", eine R/2-Komponente für EVUs, die 1992 fertiggestellt wurde und derzeit bei rund 70 Kunden läuft. Durch die Deregulierung verspricht sich Kirschbauer für R/3 IS-U/CCS jedoch ein weitaus größeres Potential. Allein hierzulande seien rund 160 CCS-Installationen möglich. Den Ausführungen von Kongreß-Gastredner Rolf Schulz von Andersen Consulting zufolge werden aber nur gut ein Dutzend deutsche EVUs die Deregulierung überleben.

Mit der Komponente CCS liefert SAP zum ersten Mal ein Kundeninformations- und -abrechnungssystem für den Front-Office-Bereich. Damit sollen Funktionen für die Marketing- und Vertriebsunterstützung, die Verbrauchsdatenerfassung sowie Einzel- und Massendatenabrechnung zur Verfügung stehen. Derzeit wird CCS in acht Versorgungsgesellschaften weltweit getestet, darunter sind kleine Betriebe mit etwa 70000 Zählern sowie Unternehmen mit 7,5 Millionen Einheiten. Die Version 1.0 der Software soll im ersten Quartal 1998 an rund 21 ausgesuchte Kunden ausgeliefert werden. Als Basissystem kommt dabei SAP R/3 4.0a zum Einsatz. Im dritten Quartal des nächsten Jahres soll CCS allgemein verfügbar sein, dann aber nur noch unter der R/3-Ausführung 4.0b laufen.