Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.2005

SAP SE statt SAP AG

Das Interesse an der Europa AG steigt.

Nach der Allianz, der Hypo Real Estate und der Daimler-Chrysler AG prüft nun auch SAP die Umwandlung von einer Aktiengesellschaft in eine Societas Europaea (SE), umgangssprachlich Europa AG genannt. Allerdings ist bis dato nicht klar, ob und wann es in Walldorf zu einer Entscheidung kommen wird.

Für international agierende Unternehmen wie SAP bringt der Schritt Vorteile mit sich: SE-Unternehmen treten EU-weit als rechtliche Einheit auf und benötigen beispielsweise nicht mehr für jedes EU-Land eine eigene Vertriebstochter, die dem nationalen Recht unterliegt. Auch grenzüberschreitende Zusammenschlüsse von Unternehmen oder Joint Ventures in der EU werden einfacher. Dabei sparen die Firmen Aufwendungen für Verwaltung und Rechtsberatung. Der Firmensitz einer SE lässt sich zudem leichter in ein anderes EU-Land verlegen. Außerdem können SE-Firmen zwischen dem hierzulande geltenden AG-Modell mit Vorstand und Aufsichtsrat sowie dem international verbreiteten "monistischen" Modell wählen. In letzterem Fall wird das Unternehmen von einem Verwaltungsrat ("Board") geführt. Allerdings gibt es auch Konstanten: Nationale Arbeitnehmerrechte sollen durch Umwandlung in eine SE nicht eingeschränkt werden. Die Rechnungslegung sowie der Insolvenzfall unterliegen weiterhin den Gesetzen einzelner Länder. (ajf)