Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


30.04.2008

SAP steigert Umsatz bei sinkendem Gewinn

WALLDORF (Dow Jones)-Die SAP AG hat im ersten Quartal 2008 den Umsatz erwartungsgemäß gesteigert, aber weniger verdient. Während das operative Ergebnis vor Sondereffekten noch stieg, verzeichnete der Walldorfer Softwarekonzern nach US-GAAP jedoch ein rückläufiges operatives Ergebnis. Der DAX-Konzern bezifferte am Mittwoch die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse auf 1,736 (Vorjahr: 1,515) Mrd EUR. Damit blieben die maßgebliche Erlöskennziffer unter der Konsensschätzung der von Dow Jones Newswires befragten Analysten von 1,807 Mrd EUR.

WALLDORF (Dow Jones)-Die SAP AG hat im ersten Quartal 2008 den Umsatz erwartungsgemäß gesteigert, aber weniger verdient. Während das operative Ergebnis vor Sondereffekten noch stieg, verzeichnete der Walldorfer Softwarekonzern nach US-GAAP jedoch ein rückläufiges operatives Ergebnis. Der DAX-Konzern bezifferte am Mittwoch die Software- und softwarebezogenen Serviceerlöse auf 1,736 (Vorjahr: 1,515) Mrd EUR. Damit blieben die maßgebliche Erlöskennziffer unter der Konsensschätzung der von Dow Jones Newswires befragten Analysten von 1,807 Mrd EUR.

Die darin enthaltenen Softwareerlöse, die für das Neugeschäft stehen, erhöhten sich um 11%, auf 622 (562) Mio EUR. Vor Sondereffekten lag der Betriebsgewinn (Non-GAAP) bei 489 (447) Mio EUR. Analysten hatten 515 Mio EUR erwartet. Die operative Marge lag entsprechend bei 19,5% (20,7%). Bereinigungt ist der Gewinn um Sondereffekte, die im Zuge der Übernahme des französischen Softwarehauses Business Objects angefallen sind. Sie betreffen in erster Linie einmalige Abschreibungen auf Wartungserlöse sowie Integrationsaufwendungen und Abschreibungen auf zugekaufte immaterielle Vermögenswerte.

Der DAX-Konzern selbst hat seine Jahresprognose auf Non-GAAP-Zahlen ausgerichtet. Nach US-GAAP betrug das operative Ergebnis 359 (436) Mio EUR, gegenüber der Analystenprognose von 424 Mio EUR.

Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Geschäftsaktivitäten blieb mit 0,21 (0,26) EUR ebenfalls unter der Konsensschätzung, die auf Vorjahresniveau lag. Den Konzernumsatz bezifferte SAP auf 2,460 (2,162) Mrd EUR. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten die Umsatzerlöse bei 2,537 Mrd EUR erwartet. Unter dem Strich blieb ein Konzernergebnis von 242 (310) Mio EUR, gegenüber der Analystenerwartung von 296 Mio EUR.

DJG/dct/rio

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.