Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.03.2000 - 

Walldorfer bündeln Internet-Produkte in SAP-Markets

SAP-Tochter für virtuelle Marktplätze

MÜNCHEN (CW) - Die Internet-Produkte der Walldorfer SAP werden in einem eigenen Unternehmen namens SAP-Markets zusammengefasst. Die im kalifornischen Palo Alto angesiedelte Konzerntochter soll im Mai ihre weltweiten Aktivitäten aufnehmen.

SAP-Markets soll auf Basis des im vergangenen Jahr freigegebenen Internet-Marktplatzes Mysap.com Business-to-Business-Produkte entwickeln, vermarkten und auch betreiben. Schon jetzt betreut das Unternehmen zehn Marktplätze etwa in der Öl- und Gasindustrie, der Chemiebranche und dem Gesundheitswesen. Außerdem will SAP mit dem Automobilkonzern Daimler-Chrysler ins Geschäft kommen. Die deutsche Ausgabe der "Financial Times" spekuliert daher, die Gründung des neuen Unternehmens könne eine Vorstufe für die Partnerschaft mit dem Automobilkonzern sein.

Die SAP will mit der Gründung des Unternehmens offenbar signalisieren, dass hier die schlagkräftige Einheit für einen Zukunftsmarkt entsteht. Sie kämpft damit auch gegen den Ruf an, als großer Anbieter betriebswirtschaftlicher Software nicht flexibel genug für das rasante Internet-Geschäft zu sein. Wie wichtig die SAP ihre neue Tochter im Silicon Valley nimmt, zeigt, dass das Unternehmen mit einem Startkapital von über einer Milliarde Mark ausgestattet wurde. Ausserdem wird es in der Einführungsphase von SAP-Vorstandssprecher Hasso Plattner geleitet, bis ein CEO gefunden ist. Personell ist SAP-Markets mit 100 bis 150 Angestellten, davon 50 Entwicklern, ausgestattet. Je nach Erfolg sollen im Lauf der kommenden zwölf Monate bis zu 200 weitere Mitarbeiter hinzukommen.