Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.07.2005

SAP will mit CRM in den Mittelstand

In Kürze soll ein abgespecktes Angebot von "Mysap CRM" auf den Markt kommen.

Voraussichtlich im August gehen die Walldorfer mit "Sales Express" an den Start. Die Software bietet laut Siegfried Leiner, Vice President CRM Application Solution Management der SAP, Kernfunktionen und Prozesse für den Vertrieb, etwa für das Lead- und Opportunity-Management, und wartet mit einer Standard-"Rolle" als Client auf. Als Zielgruppe sieht Leiner Unternehmen im gehobenen Mittelstand (100 bis 2500 Mitarbeiter), die nach der Einführung von ERP-Software und Backoffice-Prozessen jetzt Funktionen für die Vertriebssteuerung benötigen. Zur Abgrenzung von den ERP-Partnerlösungen "All-in-One" für kleine und mittelständische Unternehmen, die ebenfalls über CRM-Funktionen verfügen, sei Salesexpress umfassender angelegt und vereine diverse CRM-Prozesse ("Szenarien"). Beide Produktlinien sollen sich integrieren lassen und werden sich laut Leiner funktional ergänzen.

Gegenüber dem starken Wettbewerb auf dem deutschen CRM-Markt führt SAP vor allem technische und wirtschaftliche Vorzüge des Angebots für sich ins Feld. So lasse sich die Software mit einer DVD automatisiert installieren und über den mitgelieferten Mysap-CRM-Server und Netweaver-Komponenten ohne großen Aufwand mit SAP R/3 integrieren. "Andere Hersteller müssen hierfür zunächst ein Projekt machen", warb Leiner. Die Integration mit Nicht-SAP-Systemen sei zwar genauso möglich, aber kein Wettbewerbsvorteil.

Zudem könnten Anwender die Lösung erweitern, um Anforderungen im Service oder Marketing abzudecken. Hierzu muss der Kunde die entsprechenden Funktionen nachlizenzieren und freischalten lassen. Bei der Lizenzierung will SAP sich an vergleichbaren Angeboten im Markt orientieren sowie Festpreise für die Projektberatung zusagen. Ebenso ist ein Hosting der CRM-Software möglich. Genauere Angaben wollte Leiner nicht machen. Der Vertrieb soll zunächst direkt über Walldorf erfolgen. Man sei aber auch mit Partnern im Gespräch.

Salesexpress ist Vorbote der zum Oktober angekündigten Vollversion von "Mysap CRM 2005". Diese prägt eine stärkere Vertikalisierung mit Lösungen für Finanzdienstleister, TK-Unternehmen und die öffentliche Verwaltung. Alle Angebote bieten vorkonfigurierte branchenspezifische Funktionen, Prozesse und Benutzerrollen sowie Netweaver-Technik für die Integration mit dem Back- und Frontoffice. Zu den meist kundengetrieben Erweiterungen in den Kernmodulen von Mysap CRM 2005 zählen im Marketing solche für ein integriertes E-Mail-Response-Management sowie für "Marketing-Resource-Management". Letzteres vereint bisherige Marketing-Funktionen und soll gängige Aufgaben abdecken helfen inklusive eines Trade-Promotion- und Kampagnen-Managements, Zahlungsfunktionen sowie der Anbindung von R/3-Modulen wie "FI/CO".

Viele Neuerungen in der Vollversion

Das Vertriebsmodul bietet standardmäßig eine Anbindung mobiler "Blackberry"-Clients sowie ein erweitertes Channel-Management. Dadurch können Unternehmen ihren Partnern Marketing-Funktionen anbieten oder Leads über bestimmte Regeln mit ihnen austauschen. Im Servicemodul wurden das Vertrags- und Berechtigungs-Management, die Abwicklung von Kundendienstaufträgen und die Bearbeitung von Garantienfällen, Beschwerden und Rückgaben erweitert. Ein weiteres Highlight von Mysap CRM ist der "Visual Composer", ein Browser-basierendes Werkzeug, mit dem sich Anwendungslogik und Geschäftsprozesse grafisch in die SAP-Landschaft integrieren lassen.