Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.1995

SAPs R/3 wird auf Grossrechner portiert Offenes MVS soll Unix-Anwender auf Mainframes zurueckbringen

MUENCHEN (gfh) - Mit der Unterstuetzung von Unix-Anwendungen versucht die IBM, ihre Mainframes aufzuwerten. So soll die Oeffnung des Grossrechner-Betriebssystems MVS in der jetzt vorgestellten Open-Edition-Version 5.2.2 so weit gehen, dass darauf die fuer Unix entwickelte Standardsoftware R/3 laeuft.

Unklar ist derzeit noch, wann die SAP-Software auf dem Mainframe zur Verfuegung steht. Aus IBM-internen Quellen war lediglich zu erfahren, dass fieberhaft mit der SAP AG an einer R/3-Version entwickelt werde, die als Server-System auf der Open Edition von MVS laeuft.

Die Chancen fuer einen Erfolg des Unterfangens stehen insofern nicht schlecht, als sich die jetzt freigegebene MVS-Version vor allem dadurch auszeichnet, dass sie 1100 der fuer Unix- Betriebssysteme entwickelten 1170 Open-Systems-Spezifikationen erfuellt. Schon jetzt, so die IBM-Quelle, laufen sauber nach diesen Spezifikationen geschriebene Anwendungen unter dem Mainframe- Betriebssystem.

Vor der Einfuehrung der Walldorfer Unix-Software waren die SAP- Kunden allesamt auf Grossrechner angewiesen. Inzwischen gilt jedoch der R/3-Umstieg selbst in solchen Unternehmen als Downsizing- Argument, in denen ansonsten von Client-Server noch keine Rede ist.

Der Versuch der IBM, ueber MVS Open Edition durch den Unix-Boom verlorengegangenes Terrain zurueckzugewinnen, beschraenkt sich nicht nur auf die SAP-Software. Zu den Unternehmen, die zugesagt haben, ihre Client-Server-Software zu portieren, zaehlen auch die Sybase Inc. mit ihren Entwicklungs-Tools, die Orcale Corp. mit der Standardsoftware "Financials" und IMC mit dem Unix- Transaktionsmonitor "Tuxedo".