Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.01.1999 - 

Satire

Satire CW-Wert

Kaum haben die Sektkorken geknallt, wissen wir bereits, was das neue Jahr bringen wird: Überraschungen! Welche? Das verraten wir nicht, wir sind ja keine Spielverderber! Ja, lesen Sie ruhig alle Prognosen, die Sie in die Hände kriegen, es wird nichts nützen. Kümmern Sie sich nicht um Widersprüche zwischen der Vielzahl der Meinungen, sondern gehen Sie ruhig pragmatisch vor: Picken Sie sich eine Prognose heraus, die Ihren Interessen und Ihrer Meinung nahekommt, das tun die anderen auch. Darin liegt der tiefere Sinn von Umfragen, daß sie sich eignen, um jemandem zu schmeicheln ("Das habe ich doch schon immer gesagt") oder zum Glücksspiel anzustiften: "Wetten, daß das nicht passiert!!!"

Prognosen sind volkswirtschaftlich nahezu unersetzbar: Sie verhindern, daß sich zahllose Marktforscher in das Heer der Arbeitslosen einreihen müssen. Darüber hinaus sind sie ein tolles Marketing-Instrument für Hersteller und kurbeln so die Wirtschaft an. DV-Leiter können der Geschäftsleitung damit klarmachen, daß sie unbedingt ins Internet müssen, weil das alle machen - oder eben das Gegenteil. Und die Journalisten haben Füllmaterial für ihre Zeitungen. Wie kürzlich eine Umfrage bestätigte, haben die Menschen aus all diesen Vorteilen die richtigen Schlußfolgerungen gezogen: Im Durchschnitt lesen acht von zehn Menschen mindestens sieben von zehn Umfragen. Das sind übrigens 43 Prozent derer, die nie eine Umfrage lesen.