Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1999 - 

Satire

Satire CW-Wert

Wer kennt das nicht: Ist die CeBIT vorüber, öffnet Pandora ihre Büchse. Heraus fallen kleine, häßliche Erreger vom Stamme der Sinusitis, Rhinitis oder Bronchitis. Kaum haben sie sich aufgerappelt, beginnen sie auch schon ihren Marsch auf die Stirnhöhlen und Atemwege immungeschwächter Messegänger.

Auf Antibiotika ist kein Verlaß mehr. Wer etwa Salami-Brötchen verzehrt hat, sollte sich keiner Illusion hingeben - er ist dank der modernen Tiermedizin immun gegen heilende Kräfte. Längst beherbergt das gewöhnliche Hausschwein Penicillin-Stämme, von denen der Humanmediziner noch gar keine Kenntnis hat.

Nach den schlechten Nachrichten kommen wir nun zur guten: Wenn die Pharmazie versagt, freut sich Dean Edell. Er ist Arzt, er stammt aus den wunderbaren USA, und er hat immer Sprechstunde. Als virtueller Äskulap - erreichbar unter www.healthcentral.com - heilt er Leidensgenossen in aller Welt.

Die Sache hat jedoch einen Haken. Edell wird erst aktiv, wenn er ein Gesundheitsprofil seines Patienten entworfen hat. Der Betroffene muß auf der Web-Site unangenehme Fragen beantworten: Wie viele Cocktails haben Sie auf der Messe getrunken? Wie häufig und intensiv haben Sie in den kurzen Nächten...? Alter, Gewicht, Cholesterin- und leider auch Leberwerte sind anzugeben.

Wir haben daher Verständnis für alle, die ihren CeBIT-Infekt nach dem Motto "die Zeit heilt alle Wunden" allein aussitzen - bitten jedoch, von Redaktionsbesuchen vorerst abzusehen.