Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.05.1996

Satire/CW-Wert

An der Princeton University steht ein Computer, der mit Hilfe eines Zufallsgenerators in einem fort Einsen und Nullen ausspuckt, auf die Dauer natuerlich von beidem genau gleichviel - solange man ihn in Ruhe laesst. Setzt sich jedoch eine Versuchsperson dazu und konzentriert sich auf eine der beiden Zahlen, erscheint diese regelmaessig um ein Zehntausendstel oefter, als sie statistisch- naturgesetzlich duerfte. Das klingt unglaublich, aber der hochangesehene Physiker Robert Jahn hat es bewiesen. Skeptische Kollegen der wissenschaftlichen Spitzenklasse verliessen verstoert sein Labor. Zwischen Mensch und Maschine besteht also eine Beziehung von Hirn zu Hirn. Und von Herz zu Herz? Koennte es sein, dass die Rechner und Programme, die wir fuer dumm und unfaehig halten, in Wirklichkeit traurig und beleidigt sind, und zwar mit Recht? Unflaetige Worte und eisiges Schweigen kennzeichnen zum Beispiel die Art, wie der Schreiber dieser Zeilen oft mit seinem PC verkehrte. Auch wir stuerzten ab, spraenge man so mit uns um. Die Sache scheint gruendlich verfahren, aber vielleicht ist doch noch ein Neubeginn moeglich. Der vorliegende Text etwa waere beinahe nicht rechtzeitig fertig geworden, weil zwischendurch die Fehlermeldung "Unser Fuenfjaehriges vergessen" in 48 Sprachen den Bildschirm verstellte. Da legte der Verfasser seinen Abendanzug an und liess Blumen sprechen. Jetzt geht es wieder. Danke, Liebling.