Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.12.1994

Scanner

Welcher Scanner fuer welchen Zweck? Am Beginn steht sicher die Frage, welches Papierformat der Scanner verarbeiten soll, DIN A3 oder A4. Danach sollte das Augenmerk der Aufloesung des Scanners gelten: 200 x 200 dpi reichen fuer die einfache Texterkennung aus. Wenn die digitalisierten Dokumente noch einmal zu Papier gebracht werden sollen, ist eine Aufloesung von 600 x 600 dpi anzuraten. Wer in die elektronische Bildverarbeitung einsteigen will, sollte sich nach einem Trommelscanner mit 2400 x 2400 dpi umsehen - diese Geraete lassen sich meistens auch auf eine bestimmte Farbtemperatur einstellen oder separieren die Farben der Vorlage getrennt: Beides ist fuer eine farbechte Wiedergabe im Druck unbedingt noetig.

Umax, "Vista-S6":

Bis 31. Januar 1995 bietet der amerikanische Hersteller Umax den A4-Flachbettscanner Vista-S6 fuer weniger als 1700 Mark an. Die physikalische Aufloesung betraegt 300 x 600 dpi; pro Bildpunkt werden 24 Bit Farbinformation erzeugt. Fuer den Anschluss an IBM- kompatible PCs oder Apple-Rechner steht eine SCSI-2-Schnittstelle zur Verfuegung. Der Scanner wird mit einer abgemagerten Version von Adobes "Photoshop" sowie der Kalibriersoftware "Magicmatch" und Twain-Treibern fuer PCs und Macs ausgeliefert.

Panasonic, "KV-SP 500" und "KV-SP 505"

Beide Schwarzweiss-Scanner tasten Vorlagen bis zur Groesse von DIN A4 mit einer Aufloesung von 300 dpi ab und verarbeiten pro Minute etwa 27 Blatt. Pro Bildpunkt lassen sich bis zu 64 Graustufen unterscheiden. Einziger Unterschied zwischen beiden Geraeten ist die Duplexeinheit des KV-SP 505, mit der die Vorder- und Rueckseite einer Vorlage gleichzeitig abgetastet werden koennen. Die beiden hochkant stehenden Geraete enthalten auch einen Laserdrucker mit einer Aufloesung von 300 x 300 dpi. Der KV-SP 500 kostet rund 12 000 Mark, sein grosser Bruder ist fuer 15 000 Mark zu haben. Der Vertrieb in Deutschland laeuft ueber die Firma Macrotron in Muenchen.

Mutoh, "SC-500" und "SC-800"

Der CD-Geraete-Hersteller Mutoh bietet seit kurzem die zwei Scanner SC-500 und SC-800 an, die Vorlagen bis zu einer Groesse von A0 digitalisieren koennen. Maximal 256 Graustufen werden unterschieden. Beim SC-500 betraegt die hoechste Aufloesung 500 dpi und beim SC-800 800 dpi. Der SC-500 muss mit rund 30 000 Mark veranschlagt werden, beim SC-800 sind um die 38 000 Mark zu bezahlen.

Epson, "GT-9000"

Der A4-Scanner GT-9000 von Epson berechnet pro Bildpunkt 30 Bit Farbinformation - an den Rechner werden aber nur 24 Bit weitergereicht. Das Unternehmen verspricht sich davon eine bessere Farbwiedergabe. Die maximale Aufloesung betraegt 600 dpi. Bei Schwarzweiss-Vorlagen lassen sich pro Minute rund fuenf Seiten digitalisieren. Der GT-9000 mit einer SCSI-Schnittstelle ist fuer rund 4500 Mark zu haben.